Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Echte Bigpoints für BSV Brochterbeck im Abstiegskampf

Tecklenburger Land -

Echte Bigpoints fuhr der BSV Brochterbeck am Sonntag in der Kreisliga A ein. Mit 3:1 siegte der BSV im Abstiegsduell bei Arminia Ibbenbüren 2 und weist damit drei Punkte mehr auf als die Arminen. TuS Graf Kobbo Tecklenburg leistete sich gegen Westfalia Hopsten eine 1:2-Schlappe.

Sonntag, 29.04.2018, 00:04 Uhr

3:1 hieß es am Ende für den BSV Brochterbeck im Abstiegsduell bei der Reserve der DJK Arminia Ibbenbüren.
3:1 hieß es am Ende für den BSV Brochterbeck im Abstiegsduell bei der Reserve der DJK Arminia Ibbenbüren. Foto: Walter Wahlbrink

Echte Bigpoints fuhr der BSV Brochterbeck am Sonntag in der Kreisliga A ein. Mit 3:1 siegte der BSV im Abstiegsduell bei Arminia Ibbenbüren 2 und weist damit drei Punkte mehr auf als die Arminen. TuS Graf Kobbo Tecklenburg leistete sich gegen Westfalia Hopsten eine 1:2-Schlappe. Keine Blöße gab sich der VfL Ladbergen beim 4:0-Triumph beim Absteiger SC Preußen Lengerich 2.

Arm. Ibbenbüren 2 - Brochterbeck 1:3 (1:1)

Die Reserve der DJK Arminia Ibbenbüren hat im Abstiegskampf der Kreisliga A einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Zwei kapitale individuelle Fehler der Arminen brachten die Gäste auf die Siegerstraße, die in der Tabelle nun drei Zähler mehr auf dem Konto haben als die Heimelf. „Wir haben sie ganz alleine zurückgeholt“, haderte DJK-Trainer Andre Wichert ob der vemeidbaren Patzer. 25 Minuten lang hatten die Gastgeber in Schierloh alles unter Kontrolle, standen defensiv sicher und ließen nicht eine Offensivaktion der Gäste zu. Vorne hätte Sebastian Krügel schon nach zehn Minuten die Führung erzielen müssen, als er völlig freistehend am glänzend parierenden BSV-Keeper Michel Bäumer scheiterte. Nach 22 Minuten war es dann Christian Haselberger, der mit einem direkten Freistoß die zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente Arminen-Führung erzielte. „Brochterbeck war eigentlich raus, wir hatten alles im Griff“, hätte Wichert eine derartige Wendung des Spiels niemals erwartet. Doch ausgerechnet DJK-Keeper Eric Heekenjann brachte den BSV zurück ins Spiel. Eine harmlose Flanke boxte er ins eigene Gehäuse, bei den Hausherren machte sich Frust breit. „Das darf einfach nicht passieren“, fand Wichert klare Worte. Der Gegentreffer wirkte wie Gift für die Bemühungen der Heimelf, die fortan überhaupt keinen Rhythmus mehr fanden. „Die Verunsicherung war greifbar, wir haben dann vergessen, Fußball zu spielen“, musste der Coach mit ansehen, wie die Brochterbecker die Partie drehten. Nach einem erneuten riesen Fehler der Gastgeber netzte Pitt Hoge zum 2:1 ein (52.), sechs Minuten vor dem Ende machte Sören Schliek mit dem Treffer zum 3:1 den Deckel drauf. „Diese Niederlage tut richtig weh“, fasste Andre Wichert zusammen.

Tore: 1:0 Haselberger (22.), 1:1 Heekenjann (38., Eigentor), 1:2 Hoge (52.), 1:3 Schliek (84.).

TGK Tecklenburg - W. Hopsten 1:2 (0:1)

„Täglich grüßt das Murmeltier“, fühlte sich Hopstens Trainer Christoph Meyer an die Partien gegen Ladbergen und Büren erinnert. Wieder einmal verpasste es die Westfalia in den ersten 30 Minuten, für klare Verhältnisse zu sorgen. Nach der Führung durch Safi Mansou-Alhussein hätten Mansou-Alhussein sowie Max Whittake zwei weitere Treffer nachlegen müssen. „Nach 30 Minuten muss es 3:0 stehen, wir waren wieder einmal zu fahrlässig“, haderte Meyer ob der mangelnden Konsequenz seiner Offensivkräfte. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Kobbos immer besser ins Spiel, nach der Pause sei Tecklenburg „klar besser gewesen“, so Meyer. Vier Minuten vor dem Ende belohnte sich die Bienemann-Elf für ihre Leistungssteigerung mit dem Ausgleich zum 1:1 – Meyer ahnte Böses. Doch anders als in den Wochen zuvor hatten seine Mannen noch eine Antwort im Köcher. Nach einer Ecke köpfte der aufgerückte Hendrik Arntzen das Leder Richtung Tor, Eric Visse spitzelte es über die Linie. „Tecklenburg hätte den Punkt mehr als verdient gehbt“, sah der Gästecoach einen glücklichen Dreier.

Tore: 0:1 Mansou-Alhussein (8.), 1:1 Deger (86.), 1:2 Visse (88.).

Preußen Lengerich 2 - VfL Ladbergen 0:4 (0:1 )

30 Minuten lang hielt das Abwehr-Bollwerk der Preußen-Reserve, dann bracht Simon Ulrich Richter mit seinem Treffer zum 1:0 den Bann für die Ladberger. Nach dem Seitenwechsel legte der VfL drei weitere Treffer zum standesgemäßen 4:0-Endstand nach, damit dürfte die Melchers-Elf auch den letzten Schritt zum Klassenerhalt erfolgreich gemeistert haben.

Tore: 0:1 Richter (30.), 0:2 Büker (65.), 0:3 Qoraj (70.), 0:4 Zeciri (90.).

Eintracht Mettingen - SC Dörenthe 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Knüppe (62.), 1:1 Tenambergen (89.).

SV Büren - SW Esch 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Schlegel (57.).

SC Hörstel - Br. Dreierwalde 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 Koll (10.).

SV Halverde - Ch. Laggenbeck 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 Pelle (3.), 0:2 Hoppe (14.), 0:3 Fleck (52.), 0:4 Hintze (85.), 0:5 Korsitzky (88.).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5697202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Jeder Tag ein kleiner Abschied...
Ein ganz besonderer Arbeitsplatz für einen besonderen Menschenschlag: Thorsten Schmahl (links) und Carsten Rose tief unten im Ibbenbürener Bergwerk.
Nachrichten-Ticker