Mo., 29.02.2016

Volleyball BSV Ostbevern Im Schnelldurchgang zum Sieg

Vera Horstmann (l.) und Maren Flachmeier haben nur in dieser Szene das Nachsehen, ansonsten hatten sie das Schlusslicht aus Olpe jederzeit im Griff.

Vera Horstmann (l.) und Maren Flachmeier haben nur in dieser Szene das Nachsehen, ansonsten hatten sie das Schlusslicht aus Olpe jederzeit im Griff. Foto: Biniossek

Ostbevern - 

Ein Spaziergang war das zwar nicht, doch wirklich gefordert wurden Ostbeverns Regionalliga-Volleyballerinnen ebenfalls nicht.

Von Thomas Biniossek

Ein Spaziergang war das zwar nicht, doch wirklich gefordert wurden Ostbeverns Regionalliga-Volleyballerinnen ebenfalls nicht. Sehr sicher setzte sich die Mannschaft von Trainer Dominik Münch gegen Schlusslicht VC Olpe durch, kam zum nie wirklich gefährdeten 25:20, 25:15, 25:20-Erfolg. Ganz zufrieden war der Übungsleiter allerdings nicht. „Es ist klar, dass es gegen eine solche Mannschaft nicht einfach ist, immer konsequent zu spielen. Aber einige kleine Durchhänger mussten nicht sein.“

Olpe, das bescheinigte Münch den Gästen, hat sich in der Beverhalle ordentlich verkauft. „Die Mannschaft hat viel gelernt in dieser Spielzeit“, befand der BSV-Trainer. Allerdings waren sie ohne ihre Top-Angreiferin nie in der Lage, die Gastgeberinnen ernsthaft unter Druck zu setzen.

Den ersten Satz hielten sie bis zum 12:12 offen, gerieten mit 14:17 in Rückstand und kämpften sich wieder auf 19:20 heran. Doch mit einem starken Block und guter Feldverteidigung machten die Ostbevernerinnen die nötigen fünf Punkte zum Satzgewinn.

Wesentlich deutlicher der zweite Durchgang, den die Münch-Truppe von Anfang an bestimmte und über 16:7 und 18:14 – auch hier hatte der Coach kleine Unkonzentriertheiten zu bemängeln – wurde die 2:0-Führung gesichert. Aufgeben gibt es nicht, schien aber die Devise des Absteigers in die Oberliga zu sein, der die Partie beim 2:3 und 7:6 offen hielt und sich auch beim 11:7 und 13:10 ordentlich verkaufte. Doch als ein wirklich langer Ballwechsel zur 16:11-Führung zugunsten des BSV verwandelt werden konnte, war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Zwar kam Olpe noch einmal auf 19:15 heran, doch mit zwei Aufschlag-Assen von Maren Flachmeier zum 23:18 war der Drops dann gelutscht. „Wir wollten unseren Besuchern ein gutes Spiel zeigen, das ist uns über weite Strecken gelungen“, meinte Dominik Münch. Wirklich hochklassig war die Begegnung aber nicht.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3838072?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F