Fr., 18.03.2016

Fußball: SG Telgte empfängt SG Sendenhorst zum Spitzenspiel Vorentscheidung oder Aufholjagd?

Niclas Tewes im körperbetonten Bodenkampf. Am Sonntag im Spitzenspiel zwischen Telgte und Sendenhorst dürfen sich die Zuschauer im Takko-Stadion sicherlich auf ähnliche Zweikämpfe freuen.

Niclas Tewes im körperbetonten Bodenkampf. Am Sonntag im Spitzenspiel zwischen Telgte und Sendenhorst dürfen sich die Zuschauer im Takko-Stadion sicherlich auf ähnliche Zweikämpfe freuen. Foto: Biniossek

Telgte - 

Der Zweitplatzierte der Fußball-Kreisliga A1 empfängt am Sonntag den Tabellenführer – mehr Spitzenspiel geht nicht.

Von Karl-Heinz Kock und Martin Weßeling

Der Zweitplatzierte der Fußball-Kreisliga A1 empfängt am Sonntag den Tabellenführer – mehr Spitzenspiel geht nicht. Im Gipfeltreffen zwischen der SG Telgte und der SG Sendenhorst geht es um nicht weniger als eine wichtige Weichenstellung im Titelrennen. Gewinnen die Gäste beim ärgsten Verfolger im Takko-Stadion, dürfte für sie der Weg zum Bezirksliga-Aufstieg frei sein. Triumphieren jedoch die Fußballer aus der Wallfahrtsstadt, sind sie wieder aussichtsreich dabei im Kampf um den Meistertitel 2016. Die Vorentscheidung oder der Beginn einer furiosen Aufholjagd – beides ist möglich und macht das morgige Duell so spannend.

„Wir wissen, was Sonntag Zeit ist“, sagt Jan Lauhoff. „Wir haben den Anspruch, am Ende der Saison Tabellenführer zu sein. Dafür müssen wir bei den Wegen in der Rückwärtsbewegung zulegen“, so der Telgter Übungsleiter, der gerne einen ähnlichen Verlauf wie beim 3:1-Hinspielerfolg sehen würde. „Dort haben wir einer der besten, wenn nicht die beste Halbzeit der Saison gespielt. Wir waren sehr präsent und haben sehr schnell nach vorne gespielt. Aber Sendenhorst ist sehr robust, wir müssen aufpassen. Wenn wir verlieren, sieht‘s nicht gut aus.“

Beide Kontrahenten straucheln momentan im Gleichschritt über den (Kunst-)Rasen. Die SG Sendenhorst stolperte gegen Westkirchen (0:1) und kam nicht über ein 2:2 gegen den SC Reckenfeld hinaus, hat aber ein Spiel weniger bestritten als die Konkurrenz. Die SG Telgte machte es nicht viel besser, kassierte beim BSV Ostbevern eine knappe 0:1-Niederlage und musste in Albersloh ein 2:2 hinnehmen. Souveränität sieht anders aus – das gilt für beide Topteams der Liga.

„In diesem Spiel wird keine Entscheidung fallen“, glaubt Uli Leifken, Coach der SG Sendenhorst, vor dem Treffen in Telgte. Damit will der erfahrene Trainer die Bedeutung der Begegnung vielleicht aber auch ein wenig herunterspielen, um den Druck von seinem Team zu nehmen, das ohne Patrick Kowalik auskommen muss. Ousseni Labo und Maxi Kurtz sind angeschlagen. Der Rest des Kaders ist fit.

Auf Telgter Seite wird Jörg Sauerland fehlen. Weitere Spieler plagen sich mit Wehwehchen und Erkältungen herum. Tiefer in die Karten schauen lassen, will sich Lauhoff vor dem Topduell jedoch nicht. Zu viel steht sportlich auf dem Spiel, zu groß ist die räumliche Nähe.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3878611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F