Fr., 08.12.2017

Badminton: Landesliga SG Telgte/Westbevern fährt zum TuS Neuenrade

Dirk Scheurer fehlte im Hinspiel gegen Neuenrade, jetzt ist er dabei.

Dirk Scheurer fehlte im Hinspiel gegen Neuenrade, jetzt ist er dabei. Foto: Aumüller

Telgte/WEstbevern - 

Die Hinrunde hat die SG Telgte/Westbevern auf einem Abstiegsplatz abgeschlossen. Zum Rückrundenstart gastiert der Aufsteiger im Sauerland beim TuS Neuenrade. An das Hinspiel hat die SG sehr unschöne Erinnerungen.

Von Ralf Aumüller

Öfter nach oben, öfter wieder nach unten – über die Jahre hat sich die SG Telgte/Westbevern den Ruf einer Fahrstuhlmannschaft erworben. Auch in dieser Saison droht dem Aufsteiger in die Badminton-Landesliga der direkte Wiederabstieg. Eine Überraschung ist das nicht angesichts des extrem schmalen Kaders. Die SG hat die Hinrunde auf dem vorletzten Platz und damit auf einem Abstiegsrang abgeschlossen, aber sie ist dran.

Punktgleich mit dem Drittletzten SC Peckeloh, nur zwei Zähler hinter dem Tabellenfünften GSV Fröndenberg – da ist der Klassenerhalt noch locker möglich. Drei Punkte trennen Telgte/Westbevern vom Vierten TuS Neuenrade, bei dem die SG am Samstag (19 Uhr) in die Rückserie startet. Mit dem TuS haben die Gäste noch eine Rechnung offen.

"

Im Hinspiel zu Hause gegen Neuenrade lief alles gegen uns.

SG-Teamsprecher Ralf Holtstiege

"

„Im Hinspiel zu Hause gegen Neuenrade lief alles gegen uns“, erinnert sich SG-Teamsprecher Ralf Holtstiege. „Wir mussten verletzungsbedingt auf Dirk Scheurer verzichten, und wir haben drei Spiele knapp im dritten Satz verloren. Am Ende stand ein sehr ernüchterndes 0:8.“

Die Vorzeichen sind jetzt deutlich besser, die SG reist – so zumindest war der Stand am Donnerstag – mit dem kompletten Sechser-Kader ins Sauerland. „Neuenrade ist keine Übermannschaft. Wir versuchen, einen Punkt mitzunehmen“, betont Holtstiege.

Er sieht Sandra Walkenfort und Kristina Heckmann mit den Frauen aus Neuenrade auf Augenhöhe. Im Hinspiel gingen das Damendoppel und -einzel jeweils im dritten Satz verloren. Gute Chancen hat auch das zweite Herrendoppel mit Volker Walkenfort und Scheurer. Wenig Hoffnung setzt die SG in das erste Herreneinzel. Holtstiege weiß: „Wir müssen in den anderen beiden Herreneinzeln und gegebenenfalls im Mixed etwas holen, damit am Ende der erhoffte Punktgewinn herausspringt.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341683?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F