Handball: Interview mit Christian Meermeier
Verbotene Worte und zwei Fragezeichen beim TV Friesen Telgte

Telgte -

Christian Meermeier hat die Landesliga-Saison 2017/18 mit den Handballern des TV Friesen auf dem vierten Platz abgeschlossen. Die Westfälischen Nachrichten sprachen mit dem Coach auch über seine Ziele für die nächste Spielzeit.

Freitag, 18.05.2018, 10:05 Uhr

Raphael Petzold (l.) hat sich in der vergangenen Saison zu einem Stammspieler in der ersten Handballmannschaft des TV Friesen entwickelt.
Raphael Petzold (l.) hat sich in der vergangenen Saison zu einem Stammspieler in der ersten Handballmannschaft des TV Friesen entwickelt. Foto: Aumüller

Die Handballer des TV Friesen Telgte haben die Saison auf Platz vier in der Landesliga-Tabelle abgeschlossen. 17 Siegen stehen ein Unentschieden und acht Niederlagen gegenüber. Lange Zeit spielten sie sogar um Rang zwei hinter dem verlustpunktfreien Meister und Aufsteiger TV Isselhorst mit. WN-Mitarbeiter Karl-Heinz Kock sprach mit Coach Christian Meermeier aber nicht nur über Vergangenes, sondern auch über die Perspektiven für 2018/19.

Wie fällt das Fazit für die abgelaufene Saison aus?

Meermeier: Es ist total gut, wie häufig wir gewonnen haben, und auch mit der Platzierung bin ich zufrieden. Aber wir müssen mehr Konstanz über 60 Minuten reinbringen. Ich wünsche mir konsequenteren und schnelleren Handball, der sich auch in Resultaten niederschlägt. Christian Meermeier  Foto: Ralf Aumüller

Wie lange ist nun Trainingspause? Wann beginnt die Vorbereitung?

Meermeier: Am Donnerstagabend haben wir uns zum Fußballspielen und Saisonabschluss getroffen. Nun folgen fünf bis sechs Wochen Pause. Am 28. Juni treffen wir uns zur Besprechung, anschließend wird gelaufen und die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt. Anfang August werden wir aber noch einmal eine Woche Pause einlegen. Neun Wochen Vorbereitung am Stück sind ein bisschen viel.

Wird es noch mehr als die drei bekannten Neuzugänge geben?

Meermeier: Bisher weiß ich davon nichts. Wenn die drei dazukommen, haben wir 15 Spieler. Allerdings steht hinter Tim Materna wegen seiner Ausbildung noch ein Fragezeichen. Und Nils Flothkötter wird zu Beginn der Saison für sieben bis acht Spiele fehlen, er geht von August bis Oktober für drei Monate ins Ausland.

Mit welcher Zielsetzung startet der verstärkte TV Friesen in die neue Saison?

Meermeier: Ich habe über die Presse ja schon vernommen, dass diverse ‚verbotene Worte‘ ausgesprochen worden sind. Ich möchte 26 Spiele so erfolgreich wie möglich spielen. Ich freue mich, dass wir drei neue Spieler dazubekommen haben, aber man muss auch schauen, wie wir in die Saison starten. Läuft diese Phase gut, kann man mit einem ganz anderen Selbstvertrauen auftreten. Die Jungs können sich gerne eine hohe Zielsetzung auf die Fahnen schreiben, aber es muss auch als Mannschaftsleistung die gesamte Saison zusammenpassen. Ich schalte jetzt erst mal ein paar Tage ab und dann geht‘s mit Schwung in die neue Saison.

Was hört man denn so von den anderen Vereinen?

Meermeier: Brockhagen verstärkt sich gut mit einem Linkshänder. Hörste und Havixbeck haben auch eine gute Saison gespielt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5747299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker