Judo: Bezirksturnier
Huber und Eggersmann aus Telgte zeigen ihr Potenzial

Telgte -

Auf dem Bezirksturnier in Hörstel starteten viele Top-Judoka aus dem gesamten Sportbezirk Münster und weiteren eingeladenen Vereinen in verschiedenen Altersklassen. Darunter auch zwei Sportler aus Telgte – und dies mit großem Erfolg.

Donnerstag, 12.07.2018, 07:00 Uhr

Trainerin Lara Friedrich zwischen den beiden Telgter Judoka Colin Huber und Rika Eggersmann, die beim Bezirksturnier in Hörstel sehr erfolgreich abschnitten.
Trainerin Lara Friedrich zwischen den beiden Telgter Judoka Colin Huber und Rika Eggersmann, die beim Bezirksturnier in Hörstel sehr erfolgreich abschnitten. Foto: TV Friesen Telgte

Stella Bevergern hatte zum jährlichen Sparkassen-Cup gebeten. Auf dem Bezirksturnier in Hörstel starteten viele Top-Judoka aus dem gesamten Sportbezirk Münster und weiteren eingeladenen Vereinen in verschiedenen Altersklassen. Von der Turngemeinde Münster waren zwei Athleten aus Telgte vor Ort.

Colin Huber (U 15) sicherte sich souverän den ersten Platz in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm, seine Vereinskameradin Rika Eggersmann (bis 40kg) musste sich in der Jahrgangsstufe U 13 lediglich einmal geschlagen geben und wurde Zweite.

Huber, der bereits am Vortag beim NRW-Pokal sportlich unterwegs war, startete den Wettkampf mit seiner Lieblingstechnik, dem Uchi-mata (Innenschenkelwurf), und beendete seine erste Begegnung in weniger als 30 Sekunden. Schon im zweiten Kampf musste er gegen seinen Angstgegner David Wien antreten. Es dauerte beinahe die gesamte Wettkampfzeit von drei Minuten, bevor der Telgter den Kampf am Boden mit einem Hebel für sich entscheiden konnte. Damit beendete Huber gleichzeitig eine lange Serie von Niederlagen gegen den Bottroper und überholte ihn auch im Zweikampf erstmalig. Die letzte Auseinandersetzung des Friesen-Sportlers im TG-Trikot wurde im Kampf um den besseren Griff entschieden. Nach knapp 60 Sekunden gelang es Huber, seine linke Hand entscheidend durchzusetzen und mit einem Uchi-mata den Kampf siegreich zu gestalten.

„Colin hat in seinem zweiten und dritten Kampf sehr gut umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. Am Ende hatte er mehr taktisches Vermögen als seine Konkurrenz“, fasste Trainer Jens Reißberg den Halbjahresabschluss von Colin Huber zusammen.

Am frühen Nachmittag durfte Rika Eggersmann auf die Matte. Die Judoka zeigte bereits im ersten Kampf ihren Siegeswillen und ging dabei gegen die spätere Gesamtsiegerin fast über die volle Kampfzeit, bevor sie durch einen äußeren Fußsturz (O-soto-otoshi) doch noch zu Fall gebracht wurde.

Wenig beirrt startete Eggersmann in ihre zweite Begegnung und bezwang ihre Kontrahentin durch eine Kombination aus Schulterwurf und Außensichel (Seoi-nage/O-soto-gari). Im Anschluss daran musste die Telgterin Geduld beweisen. In einem sehr taktisch geprägten Kampf gewann Eggersmann am Ende die Oberhand – und zwar durch einen schnellen Stand-Boden-Übergang, was ihr den Sieg einbrachte.

„Endlich hat Rika ihr Potenzial aus dem Training auf die Wettkampfmatte gebracht“, freute sich Trainer Reißberg mit seiner Athletin.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5899530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker