So., 08.11.2015

Basketball: 1. Regionalliga WWU Baskets beim 84:70 in Wulfen einfach souverän

Guido Narendorf (l.) war einer von vielen Erfolgsgaranten der WWU Baskets in Wulfen. Der ausgeglichene Kader ist das große Plus des Tabellenführers.

Guido Narendorf (l.) war einer von vielen Erfolgsgaranten der WWU Baskets in Wulfen. Der ausgeglichene Kader ist das große Plus des Tabellenführers. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Auch die Aufgabe beim BSV Wulfen lösten die WWU Baskets Münster souverän. Mit 84:70 gewann der Spitzenreiter beim BSV Wulfen, dem Ex-Club von Trainer Philipp Kappenstein. Nun kommt die BG Hagen zum Top-Spiel in die Unihalle.

Von Thomas Rellmann

Unbeirrt ziehen die WWU Baskets Münster an der Tabellenspitze ihre Kreise. Vor dem Top-Spiel gegen den aktuell ersten Verfolger BG Hagen entledigten sie sich der Aufgabe beim BSV Wulfen mehr als souverän mit 84:70 (38:31), ohne dauerhaft an die Leistungsgrenze gehen zu müssen.

„Das war eine solide Vorstellung, entscheidend war die Tiefe unserer Bank“, sagte Trainer Philipp Kappenstein , der auch diesmal die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte genoss. „Klar, das ist immer wieder schön, dort zu sein. Gerade von den Fans und Verantwortlichen kenne ich noch viele. Sportlich sind wir inzwischen überlegen.“ Der Hexenkessel früherer Tage ist die Gesamtschulhalle vielleicht nicht mehr, doch eine gute Kulisse findet sich dort weiterhin noch. Doch auch davon ließ sich der Gast nicht aus der Ruhe bringen und führte ab der dritten Minute beinahe durchgehend. Eine Ausnahme gab‘s noch beim 11:13, bis zum Viertelende zog Münster aber auf 20:13 davon. „Danach haben wir den Vorsprung aufrecht gehalten und nicht mehr hergegeben“, so Kappenstein.

Starke Bank

Nach dem Seitenwechsel baute sein Team die Führung sogar schnell auf dauerhaft mehr als zehn Zähler aus. Vor dem letzten und punktreichen Drittel stand es schon 60:57. Guido Narendorf, der krankheitsbedingt zuletzt ein Wackelkandidat war, fügte sich von der Bank aus optimal ein. Auch Andrej König wurde rechtzeitig fit und kam am Ende auf 13 Zähler. Dazu entpuppte sich Stephan Kreutzer als hervorragender Joker (acht Punkte). „Wir waren insgesamt schon sehr ausgeglichen, alle zwölf haben ihre Leistung gebracht“, so Kappenstein.

Einer aber stach abermals ein wenig hervor. Aufbauchef Anselm Hartmann bestätigte seine glänzende Form nicht nur als bester Schütze (17 Zähler), sondern auch als perfekter Organisator. Dazu zog er zahlreiche Fouls und verwandelte auch elf seiner zwölf Freiwürfe.

Gipfeltreffen am Samstag

Für das Gipfeltreffen zwischen dem Ersten und dem Zweiten am Samstag in der Unihalle ist nun also alles angerichtet. „Natürlich freuen wir uns jetzt darauf“, meinte der Baskets-Coach, der aber auch Wert darauf legt, dass es noch zu früh in der Saison ist, um gebannt auf die Resultate der Konkurrenz zu schauen, die sich diesmal schadlos hielt. Sein Team kann in einer vollen Halle beweisen, dass es zu Recht an der Spitze steht und den Angriff des aktuellen Tabellenzweiten abwehren kann.

UBC : Hartmann (17/2), A. König (13/2), Johnson (12), Tota (9/1), Kreutzer (8/1), Narendorf (8), Petursson, Jean-Louis, Kosel (je 4), J. König (3), Schrudde (2), Kunel

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3615372?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F1560995%2F