Sa., 11.03.2017

Volleyball: 1. Damen-Bundesliga - Pre-Playoffs 3:1-Sieg in Suhl: USC Münster erreicht Viertelfinale

Volleyball: 1. Damen-Bundesliga - Pre-Playoffs : 3:1-Sieg in Suhl: USC Münster erreicht Viertelfinale

Szene aus der ersten Pre-Playoff-Partie der beiden Teams. Der USC war in den Spielen zu stark für Suhl. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Frauen des USC Münster haben ihr Minimalziel erreicht: Mit zwei Siegen über den VfB Suhl schaffte der Bundesligist den Einzug ins Playoff-Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Dort wartet nun Pokalsieger Stuttgart. Münster hat nur Außenseiterchancen.

Von Wilfried Sprenger

Der USC Münster hat noch ein paar Patronen im Colt. In der Waffenstadt Suhl gewann er am Samstagabend das zweite Pre-Playoff-Spiel beim gastgebenden VfB mit 3:1 (25:23, 21:25, 25:19, 25:23). Weil die Unabhängigen bereits den ersten Vergleich vor eigenem Publikum zu ihren Gunsten entschieden hatten, ist die Vor-Qualifikation beendet.Suhl wurde von den Zuschauern in die endlos lange Sommerpause verabschiedet, der USC zog ins Viertelfinale ein. Gegner in der best-of-three-Serie ist nun der MTV Stuttgart. Im ersten Vergleich am 19. März genießen die Schwaben Heimrecht.

Anfängliche Probleme

  Münster startete mit Kaisa Alanko (später als beste Spielerin ausgezeichnet), Ines Bathen, Sina Fuchs, Hanna Orthmann, Jennifer Keddy, Juliane Langgemach und Linda Dörendahl. Vor lautstarker Kulisse setzten zunächst jedoch die Thüringerinnen die Akzente. Der USC hatte einige Probleme in der Annahme und bekam im Angriff den Ball zu selten auf den Boden.Suhl führte zeitweilig mit drei Punkten, bei 13:13 erzwang der USC den Ausgleich. Es blieb knapp, die entscheidenden Vorteile hatten die Gäste schließlich im Block. Beim 24:23 waren Orthmann und Keddy denn auch als „Mauer“ zur Stelle.

 

USC findet auf Erfolgsspur zurück

Auch im zweiten Abschnitt erwischte Suhl den besseren Start, erst beim 2:6 spielte Münster wieder mit. Der USC suchte geduldig seine Chancen und arbeitete sich Punkt um Punkt voran. Beim 12:12 zog der Favorit gleich, danach ging er in Führung. Doch der VfB blieb standhaft und schlug zurück. Ein 6:1-Lauf bescherte Suhl das 21:17, diesen Vorsprung ließ es sich nicht mehr nehmen. In Durchgang drei war der USC früher war. Das 1:3 drehte er schon bis zur ersten technischen Auszeit (8:6), danach setzte er sich rasch auf vier Punkte ab. Beim 17:19 witterte Suhl noch einmal Morgenluft, aber Münster blieb cool und ging nach Sätzen in Führung. Suhl wollte hier nicht frühzeitig die Flinte ins Korn werfen, Münster musste auch fortan Widerstand brechen. Und geriet diesmal sogar fünf Zähler zurück (6:11). Trotzig suchte der Außenseiter seine Chance, doch die bessere Qualität hatte der USC. Beim 16:15 war er wieder vorn, es wurde nun ein bisschen vogelwild. Nicht schlimm aus Sicht der Unabhängigen: den letzten Fehler an diesem Abend macht Suhl. 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4695913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F