Volleyball: Bundesliga
USC Münster trennt sich von Mariano Pala

Angesichts seiner Schulden kann sich der USC Münster keine großen Sprünge erlauben. Im Gegenteil, jeden Cent muss der Volleyball-Bundesligist umdrehen und Überlegungen anstellen, wie er seinen Sparkurs durchsetzen kann. Von dem ist nun der bisherige Geschäftsführer Mariano Pala betroffen.

Freitag, 11.05.2018, 14:05 Uhr

Der USC trennt sich zum 30. Juni vom bisherigen Geschäftsführer Mariano Pala.
Der USC trennt sich zum 30. Juni vom bisherigen Geschäftsführer Mariano Pala. Foto: Thomas Austermann

Der USC Münster setzte in der Saison 2017/18 konsequent erforderliche Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung um. Der strikte Sparkurs betraf sowohl die personelle Ausstattung des Bundesliga-Kaders als auch die Kosten für den laufenden Spielbetrieb. Es bedarf aber zusätzlicher Einsparungen, um mit einer gesunden finanziellen Ausgangslage in die nächste Saison starten zu können.

Diese Einsparungen sollen durch Umstrukturierung der Geschäftsstelle erzielt werden. Der USC streicht daher die Geschäftsführer-Position und wird verstärkt auf ehrenamtliche Tätigkeit setzen. Der Vertrag mit dem bisherigen Geschäftsführer Mariano Pala wird zum 30. Juni 2018 beendet. „Wir bedauern sehr, dass wir angesichts unseres notwendigen Konsolidierungskurses keine Alternative zu diesem Schritt sehen“, sagt USC-Präsident Jörg Adler.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668574?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F
Preußen legen Trikotverkauf auf Eis und nehmen Lagardère in die Pflicht
Die Rückansicht lässt noch keine Probleme erkennen. Doch vorne fehlt etwas: ein neuer Trikotsponsor.
Nachrichten-Ticker