Volleyball: Deutsche U-20-Meisterschaft
USC freut sich über Bronze statt Titelverteidigung

Münster -

Beinahe wähnten sich die U-20-Mädels des USC Münster schon im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Doch gegen den SC Union Emlichheim gaben sie den Sieg im Tiebreak noch aus der Hand. Am Ende stand immerhin der dritte Rang – und der war aller Ehren wert.

Sonntag, 13.05.2018, 20:05 Uhr

Die U 20 des USC mit Trainer Marvin Mallach (v.l.) wurde bei der DM in Bretten Dritter.
Die U 20 des USC mit Trainer Marvin Mallach (v.l.) wurde bei der DM in Bretten Dritter. Foto: USC

Die U-20-Juniorinnen des USC Münster haben ihren Medaillensatz nun komplett. Nach dem zweiten Platz 2016 und dem Triumph im Vorjahr wurden die jungen Unabhängigen nun bei der Deutschen U-20-Meisterschaft Dritte. Dabei war in Bretten bei Karlsruhe durchaus der erneute Finaleinzug für den Titelverteidiger möglich, der aber in der Vorschlussrunde einen komfortablen Vorsprung aus der Hand gab und sich dann letztlich mit Bronze zufriedengeben musste.

Mit 10:2 hatte der USC im Tiebreak des Halbfinals gegen Union Emlichheim geführt, war auf dem besten Weg ins Endspiel. Doch dann riss plötzlich und ganz unvorhergesehen der Faden. Münster wackelte in der Annahme und hatte Probleme mit den Aufschlägen von Pia Timmer, dazu brachte der USC bei seinen Offensivaktionen den Ball einfach nicht mehr auf den Boden. „Durch die Bank alle Angreiferinnen sind nicht mehr durchgekommen. Ich habe keine Ahnung, warum wir das Spiel aus der Hand gegeben haben, ich kann es mir nicht erklären. Bis dahin war unsere Strategie aufgegangen, wir haben es bis zum 10:2 sehr gut gemacht. Dann ging es leider ratzfatz“, sagte Trainer Marvin Mallach, der mit zwei Auszeiten und einigen Wechseln versuchte, das Unheil abzuwenden. Vergebens. Der niedersächsische Konkurrent, der im zweiten Satz beim 23:23 nur zwei Punkte vom Aus entfernt war, gewann letztlich mit 2:1 (21:25, 25:23, 15:13) und wurde später Vizemeister hinter dem VT Berlin.

Das Aus gegen Emlichheim war die zweite Niederlage im Turnier, schon in der Gruppenphase hatte Münster einmal das Feld als Verlierer verlassen. Auf das 2:0 (25:19, 25:9) gegen die TG Bad Soden folgte das 1:2 (18:25, 25:20, 9:15) gegen den SV Lohhof, der sich damit die direkte Qualifikation für das Viertelfinale sicherte. Vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen den TV Rottenburg (25:9, 25:12) änderte Mallach seine Formation, beorderte etwa Lilian Engemann für Janna Völker auf die Libera-Position. Die Umstellungen fruchteten, der USC-Nachwuchs steigerte sich und gewann nach dem 2:0 (25:17, 25:11) in der Zwischenrunde gegen den SV Bad Laer auch das umkämpfte Viertelfinale gegen den SC Potsdam mit 2:1 (25:27, 25:23, 15:11). „Das war ein knappes Spiel mit vielen Emotionen. Da haben wir in den entscheidenden Situationen durchgezogen, anders als gegen Emlichheim“, sagte Mallach, der schon im Vorfeld mit seinem Team um eine Medaille mitspielen wollte.

Und die gewann der USC ja auch. Selbst wenn sich Bronze zunächst bei aller Enttäuschung irgendwie nicht gut anfühlte, ist der dritte Platz ein mehr als respektables Ergebnis.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5737135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F685692%2F
Bisswunden fast geheilt
Nach dem Angriff im Tierheim sitzt der Schock noch tief. 
Nachrichten-Ticker