So., 26.02.2017

Volleyball: 2. Bundesliga „Zweite“ des USC punktet gegen Dingden und in Gladbeck

Perfekt: Carmen Heilemann (l.) setzt zum Lob über Maike Schmitz und den Gäste-Block an.

Perfekt: Carmen Heilemann (l.) setzt zum Lob über Maike Schmitz und den Gäste-Block an. Foto: fotoideen.com

Münster - 

Die zweite Mannschaft des USC Münster lässt im Kampf um den Klassenerhalt nicht locker. Am Wochenende feierte sie jeweils 3:2-Erfolge über Dingden und in Gladbeck. „Es war ein gutes Wochenende für uns. Wir werden sehen, ob es am Ende reicht“, sagte Trainer Christian Wolf.

Von Niklas Sprenger

Durch einen 3:2-Heimsieg über den Tabellenfünften BW Dingden setzte die Zweitvertretung des USC Münster die Aufholjagd in der 2. Bundesliga Nord am Samstag fort und darf weiter vom Klassenerhalt träumen. Unabhängig vom Saisonausgang kann die Begegnung als Erfolg verbucht werden, nämlich als ein rundum gelungener Abschluss vor heimischer Kulisse.

Apropos Kulisse: 168 Zuschauer sorgten für eine richtig gute Atmosphäre. Trommeln, Klatschpappen, Fangesänge und ein stimmgewaltiger Auswärtsblock – alles dabei. Das war nicht immer so und steht in enger Verbindung mit dem sportlichen Aufschwung. Trainer Christian Wolf : „Wir haben bei unseren Zuschauern die Emotionen geweckt, da wir nicht mehr nur stupide auf die Mütze bekommen. Nun ist Spannung angesagt, es geht um etwas.“

Auch die junge Garde gefällt

Auf dem Parkett selbst legte die Mannschaft von Trainer Christian Wolf einen eher suboptimalen Start hin. Der erste Satz ging ziemlich eindeutig mit 25:13 an die Gäste. Umso bemerkenswerter die darauffolgende Reaktion: Im zweiten Satz lag der USC schnell mit 8:1 in Front und brachte den Vorsprung letztendlich mit 25:21 ins Ziel. Ausschlaggebend hierfür waren sicherlich die Hereinnahme der stabilisierend wirkenden Alisha Ossowski sowie die zu diesem Zeitpunkt kaum zu bremsende Angreiferin Sarah Petrausch . Auch den dritten Satz dominierte die Heimmannschaft, am Ende stand die Anzeigetafel bei 25:18 – 2:1-Führung für den USC. Neben den routinierten Kräften wusste auch die junge Garde zu gefallen: im Mittelblock war Carmen Heilemann ein großer Aktivposten, Luisa Keller und Picabo Reinhold glänzten immer wieder durch hervorragende Aufschlagserien. Innerhalb des Teams passt es derzeit einfach, so erklärte Christian Wolf: „Wir haben eine klare Mannschaftsstruktur, die Balance stimmt.“

Für die volle Punkteausbeute reichte es jedoch nicht, im vierten Satz schlichen sich, speziell in der Annahme, zu viele Unkonzentriertheiten ins münsterische Spiel und die Gäste aus Dingden erreichten durch einen 25:20-Satzgewinn den Tiebreak. Dort berappelten sich die Grün-Weißen, Luisa Keller schlug erneut formidabel auf und die eingewechselte Katharina Schulz zeigte ihre ganze Erfahrung. Beim Stand von 14:9 hieß es zum zweiten Mal Matchball Münster: Zuspiel Schulz, Schmetterball Petrausch und der dritte Sieg in Folge war perfekt. Und nur 24 Stunden später legte der Zweitligist nach. Beim TV Gladbeck gewann er nach hartem Kampf wiederum im Tiebreak (27:25, 28:26, 18:25, 17:25, 15:7).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4665232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F