Di., 06.06.2017

Beachvolleyball: TV Hohne Nora Altekruse knapp geschlagen

Nora Altekruse vom Veranstalter TV Hohne, hier in Ballannahme, scheiterte mit ihrem Partner Florian Müller in der Leistungsklasse „Hobby“ erst im Finale. Ramona Aldekamp und Patrick Mebius gewannen die stärkere Leistungsklasse für Duo-Mixed-Teams.

Nora Altekruse vom Veranstalter TV Hohne, hier in Ballannahme, scheiterte mit ihrem Partner Florian Müller in der Leistungsklasse „Hobby“ erst im Finale. Ramona Aldekamp und Patrick Mebius gewannen die stärkere Leistungsklasse für Duo-Mixed-Teams. Foto: Josef Gaida

Lienen / Tecklenburger Land - 

Am Pfingstsonntag wurde der Volleyballturnierreigen auf der Lienener Anlage am Hallen-Freibad mit zwei Duo-Mixed-Turnieren fortgesetzt. Trotz immer wiederkehrender Regenschauer war die Stimmung erstklassig. In der leistungsstärkeren Konkurrenz siegten Ramona Aldekamp und Patrick Mebius (Union Lohne).

Von Josef Gaida

Am Pfingstsonntag wurde der Volleyballturnierreigen auf der Lienener Anlage am Hallen-Freibad mit zwei Duo-Mixed-Turnieren fortgesetzt. Trotz immer wiederkehrender Regenschauer war die Stimmung erstklassig. In der leistungsstärkeren Konkurrenz siegten Ramona Aldekamp und Patrick Mebius ( Union Lohne) im Finale gegen Bianca Hummelt und Thorsten Teuber (beide TSC Münster Gievenbeck). In der Konkurrenz für Hobby-Teams standen Maren Wieland und Andre Schulenberg (beider Gütersloher TV) auf dem Siegertreppchen oben vor Nora Altekruse vom Veranstalter TV Hohne mit ihrem Partner Florian Müller von Blau Weiß Hollage.

Bei den „Geübten“ wurden Akteure aus dem TE-Bereich vermisst. Letztlich beherrschten die beiden Finalisten die Konkurrenz. In der Gruppenphase hielten Bianca Hummelt und Thorsten Teuber Ines Sieweke und Niko Hillebrand mit 2:0 auf Distanz ebenso wie Feenja Jürgens und Manuel Meyer vom SC Twistringen (15:6, 15:9). Als Gruppenerster zogen sie ins Viertelfinale ein. Auch da ließen sie Nora Dorn und Lennard Foraita (TV Jahn Rheine) keine Chance. In den Sätzen siegten sie jeweils mit 15:7. Ähnlich deutlich gewannen sie das Halbfinale gegen Anika Dölling und Mario Helmich (SC Schüttorf).

Im Finale ging es gegen Ramona Aldekamp und Patrick Mebius (Union Lohne). Der zweite Finalist hatte bis zum Finale auch noch keinen Satz abgegeben, seine Spiele aber nicht ganz so deutlich gewonnen. Umso offener war das Finale. Ramona Aldekamp und Patrick Mebius gewannen den ersten Satz mit 15:10, mussten durch ein 11:15 im zweiten Durchgang den Ausgleich hinnehmen. Der dritte Abschnitt gehörte wieder Ramona Aldekamp und Patrick Mebius. Mit 15:10 waren sie erfolgreich.

In der „Hobby“-Leistungsklasse waren mehrere Teams mit TE-Beteiligung dabei. Das sorgte für besondere Reize. Sieger wurden Maren Wieland und Andre Schulenberg (Gütersloh). Bis ins Finale drangen auch Nora Altekruse vom Veranstalter TV Hohne mit ihrem Partner Florian Müller (BW Hollage) vor. Während sich das spätere Siegerteam Schulenberg/Wieland nach einem zweiten Platz in der Gruppenphase durch einen 2:1-Erfolg (10:15, 18:16, 18:16) in der Zwischenrunde über Stefurak/Sundermann für das Viertelfinale qualifizierte, schafften Nora Altekruse und Florian Müller das durch zwei Siege in der Gruppenphase direkt. Sie besiegten jeweils mit 2:0 Daniela Sander vom TSV Rethen und Markus Domdey (15:11, 15:7) sowie Franziska Sundermann und Christian Stefurak (15:9, 15:6).

Bis ins Viertelfinale schaffte es auch das TE-Team Doris und Thomas Veit vom SV Dickenberg. In der Gruppenphase spielten sie 1:1-Unentschieden gegen das Nordhorner Duo Albers und Albers-Schreurs sowie 2:0 (15:13, 15:10) gegen Lars Kordy (Cheruskia Laggenbeck) und Tochter Lina vom TV Hohne. In der Zwischenrunde setzten sie sich mit 2:1 (15:6, 8:15, 15:13) gegen Gina und Stephan Heetlage vom TV Nordhorn durch.

Lars und Lina Kordy verloren auch ihr zweites Gruppenspiel gegen das Duo Albers und Albers-Schreurs mit 0:2 (8:15,. 9:15). In der Zwischenrunde gab es eine weitere Niederlage. Mit 1:2 (15:13, 10:15 u. 10:15) hatten sie gegen Ruth Nielen vom Volleyballclub Osnabrück und Jannis Hörnschemeyer vom Osnabrücker SC das Nachsehen. Damit blieb nur noch das Platzierungsspiel. Da gab es gegen Gina und Stephan Heetlage mit 0:2 (10:15, 8:15) die vierte Turnierniederlage.

Auch im Viertelfinale ließen die beiden erfolgreichen Teams mit TE-Beteiligung nicht locker. Nora Altekruse und Florian Müller setzten sich mit 2:0 (15:10, 15:5) gegen Ruth Nielen/Jannis Hörnschemeyer durch, und auch Doris und Thomas Veit hielten sich durch einen 2:1-Erfolg (15:11, 11:15, 15:13) gegen Caroline Mulert/Jan Rutemöller schadlos.

Im Halbfinale trafen die beiden erfolgreichen Teams direkt aufeinander. Deutlich verloren Doris und Thomas Veit den ersten Durchgang mit 6:15. Auch im zweiten Abschnitt hatten sie mit 11:15 das Nachsehen.

Nora Altekruse und Florian Müller standen im Finale. Den ersten Durchgang gegen Maren Wieland und Andre Schulenberg gewannen sie mit 15:7, mussten dann in zwei Satzverluste (11:15, 12:15) einwilligen. Die bessere Gesamtball-Differenz hatte dabei mit 38:37 sogar das Verlierer-Team.

Der Turniersieger war im Viertelfinale mit 2:0 (15:13, 15:12) gegen Albers und Albers-Schreurs erfolgreich, sowie im Halbfinale mit dem gleichen Ergebnis (15:12, 15:7) gegen Kristin Wehner und Vito Pirone vom TV Jahn Rheine.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4908184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F