Volleyball: 3. Liga West
ASV nimmt weitere drei Punkte ins Visier

Senden -

Der ASV Senden hat am Samstag ab 19 Uhr den Detmolder TV zu Besuch. Die Gäste stehen mit dem Rücken zur Wand. Etwas komfortabler ist die Ausgangslage für die Gastgeberinnen-

Donnerstag, 08.02.2018, 19:02 Uhr

Felicitas Täger und Co. schlagen am Samstag in der Neuen Halle gegen Detmold auf.
Felicitas Täger und Co. schlagen am Samstag in der Neuen Halle gegen Detmold auf. Foto: flo

Fest eingeplant hatte ASV-Coach Suha Yaglioglu weder die beiden Punkte, die seine arg dezimierte Mannschaft jüngst in Emlichheim holte, noch den einen Zähler, den Sendens Drittliga-Volleyballerinnen zuvor Spitzenreiter Aligse abgeluchst hatte. Aber jetzt sind diese drei Punkte nun mal auf der Habenseite. Worüber sich der Trainer sehr freut: „Die sind genau so viel wert wie ein 3:0 gegen den Tabellenletzten.“ Oder eben wie ein 3:1 beim Vorletzten, so nämlich endete das Hinspiel des Yaglioglu-Teams im September beim Vorjahresaufsteiger Detmolder TV.

Noch so ein deutlicher Erfolg im Rückspiel am Samstag, 19 Uhr, im heimischen Sportpark, und seine Mannschaft wäre zwar längst noch nicht gerettet, hätte aber – auch dank der eingangs erwähnten Bonuszähler – schon mal zwei Mitbewerber (Detmold und Wietmarschen) für den Moment distanziert.

In Detmold dürfte die Stimmung nach dem 0:3 bei Schlusslicht Wietmarschen ähnlich im Keller sein wie das Team selbst. Senden hat dagegen Oberwasser nach dem Emlichheim-Coup. „Vor allem treten die Mädchen als Mannschaft auf“, hat Yaglioglu festgestellt. Auch ist die Personaldecke nicht mehr ganz so dünn wie zuletzt. Felice-Lyn Lethaus kehrt ebenso ins Team zurück wie Ermira Peci. „Wenn uns jetzt noch so viele Fans wie möglich unterstützen, dann können wir vielleicht schon die nächsten drei Punkte verbuchen“, so die Hoffnung des ASV-Trainers.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5500224?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F194%2F
ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
TV-Team aufgehalten: ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Nachrichten-Ticker