Discgolf
Tieffliegende Scheiben

Warendorf -

Zum zweiten Mal lud der Frisbeesport-Landesverband zu einem WestfalenTour-Turnier nach Warendorf in den Emspark ein.

Dienstag, 17.02.2015, 19:02 Uhr

Der amtierende Deutsche Juniorenmeister Marvin Hartmann gewann am Samstag in Warendorf den NRW-Pokal-Wettbewerb der Discgolfer, musste aber in der WestfalenTour dem Altmeister Hartmut „Hartl“ Wahrmann, ehemaliger Frisbee-Overall-Weltmeister, den Vortritt lassen.
Der amtierende Deutsche Juniorenmeister Marvin Hartmann gewann am Samstag in Warendorf den NRW-Pokal-Wettbewerb der Discgolfer, musste aber in der WestfalenTour dem Altmeister Hartmut „Hartl“ Wahrmann, ehemaliger Frisbee-Overall-Weltmeister, den Vortritt lassen. Foto: René Penno

Bei herrlichem Discgolfwetter ließen am Samstag 64 NRW-Sportler und zwei Gäste aus Niedersachsen ihre Frisbees im Warendorfer Emspark segeln. Der Frisbeesport-Landesverband hatte zum zweiten Mal zu einem WestfalenTour-Turnier in die Kreisstadt eingeladen. Anders als im Mai vergangenen Jahres wurden diesmal drei Runden gespielt, wobei alle Runden zusammen für den NRW-Pokal, der in Altersklassen (Divisionen) gewertet wird, zählten.

WestfalenTour der Discgolfer in Warendorf

1/47
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: R. Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno
  • Am 14. Februar waren die Frisbeesportler im Emspark in Warendorf zu Gast. Foto: René Penno

„Die ersten beiden Runden werden in der WestfalenTour in Leistungsklassen ausgespielt. Wir haben in diesem Jahr, da das Feld immer größer wird, von drei auf vier Klassen aufgestockt. Davon erhoffen wir uns mehr Spannung und interessantere Vergleiche“, erläuterte Dorothea Trzepizur vom Präsidium des Frisbeesport-Landesverbandes NRW.

Spannung gab es genug, da der Emspark selbst langjährigen Discgolfern viel abverlangt. In der A-Klasse führte nach der ersten Runde der amtierende Deutsche Juniorenmeister und letztjährige Junioren-GermanTour-Sieger Marvin Hartmann aus Münster . Nur 37 Würfe benötigte der 18-jährige Schüler für die 14 Bahnen – Parcoursrekord. Wie stark die Leistung des Youngsters am Samstag war wird im Vergleich zum Turniereinsteiger Jörn Skuraß aus Lippstadt deutlich. Er benötigte in der zweiten Runde 69 Würfe.

Trotzdem reichte es für den Schüler nicht zum Sieg, denn der ehemalige Frisbee-Overall-Weltmeister Hartmut „ Hartl “ Wahrmann aus Lünen stellte im zweiten Durchgang den Bahnrekord ein. Da Hartmann schwächelte, ging der WestfalenToursieg an den Altmeister, der auch schon im Januar bei Schneetreiben auf seinen Heimbahnen in Lünen gewonnen hatte.

Ansonsten dominierten die Discgolfer aus Münster, die – ohne Körbe – die Bahnen im Emspark schon zuvor ausprobiert hatten. Sowohl in den Leistungsklassen der WestfalenTour als auch in der NRW-Pokalwertung, in der die Platzierten getrennt nach Geschlecht und Altersklasse ermittelt werden, waren die Mitglieder des örtlichen Organisators vorn dabei.

► www.frisbee-nrw.de

Herr Wahrmann, herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Was gab den Ausschlag?

Hartmut „Hartl“ Wahrmann: In der ersten Runde kannte ich den Parcours noch nicht. In der zweiten Runde habe ich einfach ganz wenige Fehler gemacht, was am Ende reichte.

Wie hat Ihnen das Gelände am Emssee gefallen?

„Hartl“: Der Park ist sehr schön und in Sachen Discgolf lässt sich da sicherlich etwas draus machen. Schön wäre es, wenn in Warendorf ein fester Kurs entstehen würde. Die Bahnen am Samstag fand ich teilweise nicht mehr anfängerfreundlich. Da war man häufig richtig gefordert.

Sie betreiben schon seit Jahrzehnten Frisbeesport; waren sogar schon Weltmeister beim Overall. Wie sehen Sie die aktuelle Entwicklung im Frisbeesport und den Unterschied zu früher?

„Hartl“: Insbesondere Discgolf boomt. Früher war alles klein und überschaubar – man kannte sich. Heute entstehen überall neue Parcours und in deren Folge gibt es neue Spieler, die wiederum sich in Vereinen organisieren. Der deutliche Unterschied zu früher ist aus meiner Sicht, dass Frisbee nicht mehr Trentsport oder Lifestyle ist, sondern richtiger normaler Sport. Während früher ein paar hundert Aktive unterwegs waren, haben, so eine Info vom Scheibenhersteller Discmania, die ich gerade heute erhielt, im vergangenen Jahr schon 2650 Spieler an Discgolf-Turnieren in Deutschland teilgenommen.

A-Klasse

1. Hartmut „Hartl“ Wahrmann (DG Lünen Lakers) 77 (40, 37); 2. Marvin Hartmann (GW Marathon Münster) 82 (37, 45); 3. Dirk Haase (GW Kley) 83 (40, 43) und Maik Hartmann (GW Marathon Münster) 83 (41, 42).

B-Klasse

Marcus Dziuba (GW Marathon Münster) 86 (42, 44); 2. Jörg Farwick (DG Lünen Lakers) 90 (41, 49); 3. Mark Dreihahn (DGD, Munster) 91 (46, 45).

C-Klasse

1. Christian Caßebaum (GW Marathon Münster) 94 (50, 44) und Sven Heiken (TV Fredeburg) 94 (48, 46); 3. Sergej Penner (GW Kley) 95 (50, 45).

D-Klasse

Kristoffer Kranzusch (MTV Minden) 98 (51, 47); 2. Radek Scharte (MTV Minden) 104 (53, 51); 3. Jörg Kaluza (DG Niederrhein) 106 (55, 51).

Open

1. Marvin Hartmann (GW Marathon Münster) 120 (37, 45, 38); 2. Daniel Klein (Bonnsai Bonn) 127 (43, 44, 40); 3. Christian Caßebaum (GW Marathon Münster) 134 (50, 44, 40).

Frauen

1. Jutta Wenner (DG Lünen Lakers) 160 (57, 56, 47); 2. Heike Hartmann (GW Marathon Münster) 163 (55, 55, 53).

Junioren (U 19)

1. Maik Hartmann (GW Marathon Münster) 125 (41, 42, 42), 2. Jonas Steermann (GW Marathon Münster) 133 (48, 44, 41).

Masters (Ü 40)

1. Dirk Haase (GW Kley) 125 (40, 43, 42); 2. Marcus Dziuba (GW Marathon Münster) 126 (42, 44, 40); 3. Mark Dreihahn (DGD, Munster) 91 (46, 45, 46).

G randmaster (Ü 50)

1. Ralf Winkelmann (DG Lünen Lakers) 124 (43, 41, 40); 2. Michael Konsorr (GW Marathon Münster) 141 (51, 48, 42) und Joachim Thiel (GW Marathon Münster) 141 (49, 47, 45).

Senior Grandm. (Ü 60)

Siegfried Metter (ODG Kellenhusen) 142 (51, 45, 45); 2. Gerd-Peter Kastein (ODG Kellenhusen) 155 (54, 53, 48).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3084610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F4847415%2F4847426%2F
Entsorgung wird zum Problem
Komplett abgebrannt ist der große Schweinestall eines Mastbetriebs in Rheine-Altenrheine.
Nachrichten-Ticker