Discgolf
Münsterländer räumen alle Titel ab

Warendorf -

Im Vergleich der beiden Landesteile bei den Westdeutschen Discgolf-Meisterschaften am Wochenende im Emspark in Warendorf setzten sich die Westfalen eindeutig durch. Alle Titel gingen an Sportler aus dem Landstrich hinter dem Bindestrich.

Dienstag, 13.10.2015, 07:10 Uhr

GW Marathon Münster mit Werner Szybalski (von links), Teamkapitän Franz Schröer, Jonas Steermann, Marcus Dziuba und Josef Rippel wurde in Warendorf Westdeutscher Mannschaftsmeister im Discgolf.
GW Marathon Münster mit Werner Szybalski (von links), Teamkapitän Franz Schröer, Jonas Steermann, Marcus Dziuba und Josef Rippel wurde in Warendorf Westdeutscher Mannschaftsmeister im Discgolf. Foto: Dana Jung

Am Samstag dominierte – erwartungsgemäß – Marvin Hartmann von GW Marathon Münster das Turnier. Der Youngster, im Juli Sechster der U19-Junioren-Weltmeisterschaft, sicherte sich unangefochten den Westdeutschen Meistertitel.

Seine beiden Vereinskameraden Christian Caßebaum und Stephan Scharte, die gemeinsam Dritte wurden, stritten sich vergeblich in der Schlussrunde um den sicher geglaubten Vizetitel. Mit einer sehr starken dritten Runde auf dem Zwölf-Bahnen-Parcours schob sich Daniel Klein (Bonnsai Frisbeesport Bonn) mit fünf Würfen unter dem Kurspar noch vor die beiden Münsteraner.

Beim Treffen der „Besten aus dem Westen“ ärgerte sich Vizemeister Ingo Schnieders ( DG Niederrhein) aus Wesel etwas über den Westdeutschen Ü40-Meister Hartmut „Hartl“ Wahrmann. Das Ehrenmitglied des Ausrichters Frisbeesport-Landeverband NRW hatte sich als Ü 50-Akteur vor einem Monat bei der 5. Münster Open für die Altersklasse Ü 40 qualifiziert. Der ehemalige Overall-Weltmeister von DG Lünen Lakers schnappte den Rheinländern auch diesen Titel weg.

In der Ü50 profitierte Josef Rippel (GW Marathon Münster) beim Titelgewinn vom krankheitsbedingte Ausfall des Sauerländers Dirk Poehlke.

Auch der Juniorentitel ging nach Münster. Der jüngere Bruder des Westdeutschen Meisters spielte den drittbesten Score überhaupt. Klar, dass der Nachwuchstitel Maik Hartmann damit sicher war.

In der Damendivision war Jutta Wenner ein Klasse für sich. Die Wernerin vom DG Lünen Lakers sicherte sich den Titel. Ihr Vereinskamerad Peter Hennecke aus Menden machte es ihr nach und wurde Titelträger der Ü60.

Besonders spannend war es am Sonntag beim Mannschaftswettbewerb. Nach knapp 500 Würfen lagen vor der letzten Bahn die Discgolfer vom Niederrhein zwei Würfe vor Marathon. Die drehten die Partie noch durch einen 3,5:0,5-Bahnenerfolg und sicherten sich knapp mit 24,5:23,5 den Sieg und den Mannschaftsmeistertitel. Dritter wurden die Lünen Lakers, Platz vier ging an den ASV Köln.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3563117?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F4847415%2F4847418%2F
Entsorgung wird zum Problem
Komplett abgebrannt ist der große Schweinestall eines Mastbetriebs in Rheine-Altenrheine.
Nachrichten-Ticker