1. Pokalrunde der Fußballer
IFC raus, Füchtorf weiter

Kreis Warendorf -

Die 1. Pokalrunde auf Kreisebene steht an diesem Wochenende auf dem Programm. Mit von der Partie sind auch sieben heimische Teams.

Sonntag, 07.08.2016, 14:08 Uhr

Diesen Zweikampf gewinnt  Everswinkels Abwehrspieler Tom Kruse (links) gegen Nordkirchens dreifachen Torschützen Raphael Lorenz.
Diesen Zweikampf gewinnt  Everswinkels Abwehrspieler Tom Kruse (links) gegen Nordkirchens dreifachen Torschützen Raphael Lorenz. Foto: René Penno

I FC Warendorf - SG Telgte 1:2 (0:1)

Viel fehlte nicht bis zur Verlängerung, denn Nils Marksmeyer erlöste den Favoriten aus Telgte erst in der vorletzten Spielminute mit dem Siegtreffer zum 2:1. Sein Teamkollege Niclas Tewes hatte nach sieben Minuten per Strafstoß die Führung markiert, Eugen Migov in der 52. Minute ausgeglichen.

SV Südkirchen - SC Füchtorf 2:4 (1:1)

Ein Auf und Ab mit glücklichem Ende erlebten die Füchtorfer beim B-Ligisten Südkirchen. Durch späte Tore gewann der SC am Ende aber mit 4:2. Nach nur acht Minuten lagen die Gäste hinten, kurz vor dem Wechselegalisierte Osman Solmaz das 0:1. In den zweiten Abschnitt kam der SCF besser rein, Jonas Schöne traf zum 2:1 (50.). Doch diesmal glich Südkirchen aus (70.), die Entscheidung fiel somit erst in der Schlussphase. Solmaz brachte Füchtorf mit seinem zweiten Tor auf die Siegerstraße (83.), nach einer Gelb-Roten Karte gegen Südkirchen machte Felix Schöne per Strafstoß in der Schlussminute alles klar (90.).

ESV Münster - TuS Freckenhorst 0:6 (0:2)

Ohne großartig zu glänzen bezwang der TuS Freckenhorst den ESV Münster. „Das Ergebnis ist gut, das Spiel war okay. Münster hat gut dagegen gehalten und war immer gefährlich“, fasste TuS-Coach Andreas Strump das Geschehen zusammen. Trotz der frühen Führung durch Alex Zert (9.) tat sich Freckenhorst gegen den A-Ligisten schwer, mit dem Pausenpfiff erhöhte Martin Mersmann auf 2:0. Deutlich wurde es erst nach dem Seitenwechsel und einer Roten Karten gegen einen ESV-Akteur (Notbremse). Martin Mersmann (70. + 74.) und Pierre Jöcker (76. + 83.) trafen jeweils doppelt.

DJK RW Milte - SW Havixbeck 3:1 (2:0)

Auf das Spiel gegen den Westfalenligisten BSV Roxel freut sich jetzt Milte nach dem Erfolg im Duell zweier B-Ligisten. Jan Krampe (17.) und Michael Ketteler (36.) sorgten für die 2:0-Pausenführung der Rot-Weißen, die sich auch durch Admir Ramas Anschlusstor (51.) nicht beirren ließen. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Ketteler nach einer Stunde für die Entscheidung. „Ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft, die alle Vorgaben bestens umgesetzt hat“, freute sich RW-Coach Volker Hoffmann.

Warendorfer SU - SC Greven 09 2:0 (1:0)

„Das Ergebnis ist klasse, die Leistung noch verbesserungswürdig. Da müssen wir uns in einer Woche beim Saisonauftakt gegen Vizemeister Lohauserholz steigern“, schätzt WSU-Abteilungsleiter Michael Grothues. Die Gastgeber spielten eine halbe Stunde lang gut, ehe sie nachließen. Greven übernahm das Kommando und erspielte sich einige Chancen, doch ein Tor blieb aus. Effektiver war da die Sportunion, die durch Christoph Kuhlmeier (20.) und Fabian Schütte (71.) ins Schwarze traf.

SC DJK Everswinkel - FC Nordkirchen 1:4 (0:2)

Da gab es für die Gastgeber überhaupt nichts zu holen, denn der Bezirksligist machte den Klassenunterschied von Beginn an deutlich. Schon zur Pause führte Nordkirchen mit 2:0, spätestens nach dem dritten Tor in der 53. Minute war die Partie entschieden. Marian Brügger gelang (56.) der Ehrentreffer, ehe Raphael Lorenz nur 300 Sekunden später mit seinem dritten Tor für den 1:4-Endstand sorgte. Anschließend vergaben beide Teams noch je einen Foulelfmeter. „Nordkirchen war in allen Belangen überlegen“, resümierte Everswinkels Obmann Dieter Rengers.

SV Bösensell - VfL Sassenberg 2:3 (0:2)

Einen gelungenen Pflichtspiel-Einstand als Trainer feierte Stefan Brinkmann. Mit dem VfL Sassenberg gewann er die ersten Pokalrunde beim ambitionierten A-Ligisten Bösensell. „Auch wenn sich das Ergebnis knapp anhört, war es hochverdient“, so Brinkmann. Die erste halbe Stunde spielte der VfL druckvoll, Lukas Nienaber sorgte per Kopf nach einer Ecke (15.) und aus dem Gewühl nach einem Freistoß (42.) für die Halbzeitführung. Artur Sperle legte direkt nach der Pause nach (47.). Erst kurz vor Schluss wurde es spannend, als Bösensell zunächst verkürzte (78.) und per Elfer noch der Anschluss gelang (90.).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4211084?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F4847402%2F4847407%2F
Innenminister Herbert Reul blickt zurück auf die Amokfahrt von Münster
Video-Interview: Innenminister Herbert Reul blickt zurück auf die Amokfahrt von Münster
Nachrichten-Ticker