Mi., 03.02.2016

Fußball-Kreisliga B Viele Punkte, kleiner Kader

Dreikampf: Hendrik Beermann (links) und Alex Hoffmann (Nr. 9.) kämpfen mit Warendorfs Reserve ebenso um die Meisterschaft in der Kreisliga B wie Marian Brügger mit dem SC DJK Everswinkel.

Dreikampf: Hendrik Beermann (links) und Alex Hoffmann (Nr. 9.) kämpfen mit Warendorfs Reserve ebenso um die Meisterschaft in der Kreisliga B wie Marian Brügger mit dem SC DJK Everswinkel. Foto: Penno

Warendorf - 

Mit dem ersten Saisonteil ist Jürgen Kuzniacki zufrieden. „37 Punkte und Platz zwei sind klasse. Wenn wir am Saisonende auch da stehen, bin ich einverstanden“, erklärt der Fußballtrainer der Warendorfer Reserve.

Von Wolfgang Schulz

Ob dieser Rang für den Aufstieg reicht oder nicht, wird sich am Saisonende zeigen, doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. „Wir haben noch 14 Spiele und starke Konkurrenz. Wichtig ist, dass wir bis zum Ende oben mitmischen“, erklärt der 56-Jährige, der den B-Ligisten im Sommer übernahm – und wahrscheinlich noch eine Saison dranhängt. „Die Tendenz geht dahin, die letzten Gespräche stehen aber noch aus.“

Mit den Ergebnissen seiner Jungs ist der ehemalige Juniorennationalspieler von Schalke 04 bis auf wenige Ausnahmen zufrieden. Zuletzt legten seine Jungs fünf Siege am Stück mit 27:4 Toren hin und kletterten auf Rang zwei. Mit 65 Buden stellen die Warendorfer das torhungrigste Team der B-Liga.

„Ich bin im großen uns ganzen zufrieden. Die Mannschaft macht Fortschritte und spielt nicht mehr so viele lange Bälle wie früher. Unser großes Problem ist der kleine Kader, denn mir stehen nur 15 Spieler zur Verfügung. Wenn dann der ein oder andere verletzt, krank oder beruflich verhindert ist, kommen auch mal sieben oder acht zum Training. Und dann kann man beim besten Willen nicht viel einstudieren“, klagt Kuzniacki.

Ansonsten ist er mit der Vorbereitung zufrieden, gegen die A-Ligisten aus Ennigerloh (2:2) und Albersloh (1:1) reichte es immerhin zu zwei Unentschieden. „Das Ergebnis gegen Albersloh täuscht, da waren wir klar schwächer und haben viel Glück gehabt“, gibt der Übungsleiter zu. Jetzt folgen noch zwei Testspiele: Morgen in Oelde („Da habe ich bis jetzt acht Spieler.“) und am 14. Februar gegen Ascheberg.

Eine Woche darauf startet der zweite Saisonteil mit dem Derby in Freckenhorst. „Das ist gleich ein Hammer. Ich hoffe, wir kommen gut aus den Startlöchern. Everswinkel ist bei vier Punkten Vorsprung mein Favorit auf die Meisterschaft, dahinter stufe ich Westbevern und uns als gleich stark ein.“

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3781121?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F