Fußball: 30. HKM in Warendorf
TuS Freckenhorst, SC Hoetmar und VfL Sassenberg immer dabei

Kreis Warendorf -

Banden und Tore stehen bereits, am Donnerstag geht es dann los. Zum 30. Mal steigt die HKM der Fußballer in Warendorf. Mal sehen, ob ein Rekord aus dem Jahre 2000 in Gefahr gerät.

Dienstag, 02.01.2018, 13:01 Uhr

Bereits zum 30. Mal richtet der TuS Freckenhorst in dieser Woche die Hallenkreismeisterschaft der Fußballer aus.
Bereits zum 30. Mal richtet der TuS Freckenhorst in dieser Woche die Hallenkreismeisterschaft der Fußballer aus. Foto: R. Penno

Das Highlight der Winterpause wirft seine Schatten voraus. Bereits vor Weihnachten haben die TuS-Aktiven die Halle A der Bundeswehr-Sportschule in einen spielfähigen Zustand versetzt. Die Banden stehen, die Tore auch, die 30. Volksbank-Fußball-HKM kann beginnen. Am Donnerstag ist es dann soweit, Rinkerode und Milte werden das Turnier eröffnen.

Es ist ein Familientreffen mit Tradition. Bereits 1989 hatte der TuS die Idee, eine Hallenkreismeisterschaft für den Fußball-Altkreis Warendorf zu veranstalten. Der Startschuss fiel in der von-Ketteler-Halle. Das Turnier war sofort ein Renner, der TuS traf den Nerv der heimischen Fußballszene, die scheinbar auf ein solches Turnier nur gewartet hatte.

Dem stark wachsenden Interesse trug der TuS im Jahr 2008 dann Rechnung. Die Zuschauerkapazitäten reichten an der alten Wirkungsstätte nicht mehr aus, der Umzug in die Sportschule der Bundeswehr wurde vollzogen. Es war ein Wechsel, der sich gelohnt hat.

Thorsten Butz traf 70 Mal

Drei Teams waren bislang immer dabei. Neben dem Veranstalter verpassten auch der VfL Sassenberg und der SC Hoetmar kein Turnier. In der 29-jährigen Geschichte des Turniers fielen reichlich Tore, exakt waren es 8017. Den 8000. Treffer markierte im Vorjahr TuS-Torjäger Pierre Jöcker. Die ewige Torjägerliste führt nach wie vor Thorsten Butz an. Vier Jahre lief er für die WSU auf, für die er 15 Treffer erzielte. Es folgten weitere sechs Jahre mit dem TuS Freckenhorst und stolzen 55 Toren. Zudem war er 2006 bester Spieler des Turniers, 2006, 2008 und 2009 holte er den Torjägerpokal, ebenfalls eine Bestleistung. Klaus Hoppe war der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Hoetmarer. Der Lohn: Bester Spieler 1995, 1996 und 1998, Torschützenkönig 1991 und Rang zwei in der ewigen Torjägerliste.

Auf den dritten Platz schob sich der Sendenhorster Kirill Bassauer vor. Er verdrängte damit seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Michael Engberding, der bei der HKM für Sendenhorst und Hoetmar auf Torejagd ging. Für die SG stellte er im Jahre 2000 mit 16 Turniertreffern einen Rekord auf, der noch immer Bestand hat. Die beste Torquote wurde 1992 erreicht (6,29), in dem Jahr, in dem es die hohen Schlappen des VfJ Sassenberg gegeben hatte.

 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Laschet machte am Ende den Weg frei
Land hilft der Stadt bei Kasernen-Deal: Laschet machte am Ende den Weg frei
Nachrichten-Ticker