Do., 04.01.2018

Fußball: 30. HKM in Warendorf, Tag 1 DJK Milte schafft erneut die Sensation, SV Rinkerode kommt auch wieder

Hiergeblieben: Drensteinfurts Yannick Niehues macht die Trikotprobe beim Westkirchener Jannik Urban. Beide Teams schieden am Ende aus.

Hiergeblieben: Drensteinfurts Yannick Niehues macht die Trikotprobe beim Westkirchener Jannik Urban. Beide Teams schieden am Ende aus. Foto: René Penno

Kreis Warendorf - 

Die Rot-Weißen aus Milte haben es wieder gemacht: Als klassentiefstes Team bejubelten sie wie im Vorjahr den Sprung in die Endrunde – und der Topfavorit des Abends blieb sensationell auf der Strecke.

Von Wolfgang Schulz

Wer hätte das gedacht? Vizemeister SV Drensteinfurt muss A-Ligist SV Rinkerode und B-Ligist DJK RW Milte den Vortritt lassen und scheidet vorzeitig aus. Nichts zu bestellen hatte Grün-Weiß Westkirchen am ersten Tag der Volksbank-HKM in Warendorf.

Fotostrecke: Fußball-HKM in Warendorf, Tag 1

Einige ganz spezielle und gleichzeitig wichtige Tore sorgten am Donnerstagabend für das Salz in der Suppe. Da war zunächst einmal der Treffer von Miltes Keeper Daniel Frank, der 22 Sekunden vor dem Ende das 4:4 gegen den SV Rinkerode markierte. Und dann gab es noch Rinkerodes Torjäger Lukas Weile, der drei Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Lupfer aus der eigenen Hälfte den 3:2-Sieg über Topfavorit SV Drensteinfurt perfekt machte.

Volker Hoffmann jubelt

Die Rot-Weißen aus Milte wiederholten mit Rang zwei ihren Coup aus dem Vorjahr. Dem 4:4 gegen Rinkerode ließen sie ein glattes 5:1 über Westkirchen folgen und benötigten im abschließenden Match gegen Drensteinfurt einen Zähler, den sie sich per 1:1 dank einer starken Abwehrarbeit auch verdienten: „Das war eine großartige Leistung. Wenn die Jungs doch draußen auch so spielen würden“, jubelte DJK-Coach Volker Hoffmann.

Roland Jungfermann freut sich

Zufrieden zeigte sich auch sein Rinkeroder Kollege Roland Jungfermann, dessen Team mit dem abschließenden 6:1 über Westkirchen Erster wurde: „Das war eine wirklich gute Vorstellung, auch wenn gegen Milte nicht alles nach Wunsch lief.“ Die Rinkeroder stellten mit Lukas Weile auch den Spieler des Tages.

Max Schulze Geisthövel enttäuscht

Überhaupt nicht ins Spiel kam Drensteinfurt – trotz des 5:0-Auftaktsiegs über Westkirchen. „Heute hat es nicht gepasst, wir haben einfach zu viele Chancen vergeben“, klagte Max Schulze Geisthövel, der beste Spieler und der beste Schütze des vergangenen Jahres.

Auch Westkirchens Spielertrainer Armando Alla war nach drei glatten Niederlagen schwer enttäuscht: „Weil ich weiß, dass wir es besser können. Heute hat von hinten bis vorne einfach nichts funktioniert.“

► Morgen geht es um 18 Uhr mit der Gruppe B weiter, in der Freckenhorst, Sassenberg, Beelen, Hoetmar und Albersloh spielen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5401116?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F