Tischtennis: Kreisliga
Reserve der Warendorfer SU vertagt Aufstieg

Warendorf -

Die Kreisliga-Herren der Warendorfer Sportunion müssen den Aufstieg vertagen. Sie verloren als Tabellenzweiter das wichtige Spiel gegen den Rangsiebten SG Sendenhorst zu Hause überraschend deutlich mit 5:9.

Montag, 16.04.2018, 17:04 Uhr

Ervin Kurbegovic verlor mit der WSU-Zweiten 5:9 in Sendenhorst.
Ervin Kurbegovic verlor mit der WSU-Zweiten 5:9 in Sendenhorst. Foto: René Penno

Damit ist an der Spitze alles wieder offen: Das heimische Sextett braucht in der finalen Runde auswärts gegen Westfalia Münster einen Sieg, um direkt aufzusteigen.

Die Auseinandersetzung zwischen Sendenhorst und Warendorf dauerte fast drei Stunden. Matchwinner war der ehemalige WSU-Akteur Steffen Gnegel, der sich als SG-Spitzenspieler gegen Ervin Kurbegovic (knapp 3:2) und auch gegen Daniel Offinger (3:1) durchsetzte.

Von den drei Startdoppeln endeten zwei zu Gunsten der Hausherren, die nach dem anschließenden Sieg von Kurbegovic über den trickreichen Peter Abke sogar mit 3:1 in Front lagen. Doch der Ex-Zweitligaspieler Gnegel und Sieger über Timo Boll (auch wenn das schon einige Jährchen zurückliegt) sorgte mit seinen Erfolgen für die Wende. Er brachte seinem Team den notwendigen Motivationsschub, so dass von den folgenden Einzeln acht an die Gäste gingen. Besonders vom Pech verfolgt war WSU-Akteur Thomas Wulf, der hauchdünn 1:3 an Martin Tombrink scheiterte und die entscheidenden Sätze mit 9:11 und 10:12 abgeben musste. WSU-Punkte: Kurbegovic, Richard Scheimann, Erwin Wekeiser und die Doppel Kurbegovic/Offinger und Wulf/Guido Schlüter.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Neue Gastronomie und Renovierung des Brandhauses
Das Wohn- und Geschäftshaus am Kreuzplatz soll in Kürze gereinigt und renoviert werden. Der Eigentümer mlchte den (ausgebrannten) Laden im Erdgeschoss wieder als Ladenfläche herstellen
Nachrichten-Ticker