Fr., 26.02.2016

HAndball-weser-Ems-Liga THC Westerkappeln will Befreiungsschlag

Auf den ersten Auswärtssieg hofft der THC am Samstagabend in Schüttort. Das Foto zeigt eine Szene aus dem Hinspiel (26:26) mit Sarioscha Butzke (Mitte).

Auf den ersten Auswärtssieg hofft der THC am Samstagabend in Schüttort. Das Foto zeigt eine Szene aus dem Hinspiel (26:26) mit Sarioscha Butzke (Mitte). Foto: Uwe Wolter

Westerkappeln - 

Endlich den „Auswärts-Fluch“ beenden wollen die Handballer des THC Westerkappeln. Bisher kassierte der Aufsteiger in der Weser-Ems-Liga in fremder Halle nur Niederlagen.

Von Uwe Wolter

„Das nagt natürlich an allen. Darum wäre es wichtig, wenn uns endlich ein Auswärtssieg gelingen würden. Das wäre wie ein Befreiungsschlag“, hofft THC-Spielertrainer Timo Halstenberg, der am Samstagabend (19.30 Uhr) bei der Reserve des FC Schüttorf 09 antreten muss. Das Hinspiel endete 26:26.

Unter der Woche konnte nur mit einem kleinen Kader trainiert werden. Waren Florian Finke und Dirk Suppelt lediglich verhindert, so mussten Sebastian Kolek und Lennart Schausten krankheitsbedingt passen. Beide werden auch in schüttorf fehlen. „Sebastian ist natürlich unser Motor und Lennart unser Deckungspfeiler“, bedauert Halstenberg den Ausfalls des Duos.

„Wir haben aber mit den Leuten, die da waren, gut trainiert. Daher fahren wir auch mit einem guten Gefühl nach Schüttort“, sagt der THC-Coach.

Im Hinsppiel haben der THC zu wenig Tore geworfen. „Wir müssen einfach konzentrierter abschließen und mit mehr Ruhe agieren“, fordert Halstenberg von seinen Mannen. Sollte der ersehnte erste Auswärtssieg gelingen, würde der THC sein Punktekonto ausgleichen und hätte wohl schon so gut wie alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3833361?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F