96-Manager
Heldt über Videobeweis: «Macht mich mittlerweile wütend»

Gelsenkirchen (dpa) - Manager Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 hat die Vorgehensweise beim Videobeweis scharf kritisiert.

Sonntag, 21.01.2018, 21:01 Uhr

Horst Heldt hat die Vorgehensweise beim Videobeweis scharf kritisiert.
Horst Heldt hat die Vorgehensweise beim Videobeweis scharf kritisiert. Foto: Annegret Hilse

«In Köln ist Karneval , keine Ahnung ob der Dark Room geschlossen ist. Ich bin nach wie vor dafür, aber ich verstehe dieses gute Hilfsmittel nicht mehr. Mir fehlt die Orientierung. Man weiß nicht, ob sie sich einmischen oder nicht. Wir brauchen klare Regeln. Mir fehlt die klare Verständigung. Das macht mich mittlerweile wütend», sagte Heldt dem TV-Sender Sky nach dem 1:1 (0:1) bei Schalke 04.

Hintergrund für Heldts Ärger war die Szene vor dem Gegentor, als der Manager ein Foulspiel von Leon Goretzka an Matthias Ostrzolek moniert hatte. Sowohl der Schiedsrichter als auch der Videoassistent sahen dies anders.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5446011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F50820%2F
Freiheitsstrafe für Ex-Stadt-Mitarbeiterin
Urteil im Untreue-Prozess: Freiheitsstrafe für Ex-Stadt-Mitarbeiterin
Nachrichten-Ticker