Fr., 05.08.2016

Skateboard-Pionier Titus Dittmann zum IOC-Entscheid Zwei unterschiedliche Welten vereinen

Blick in die Zukunft: Titus Dittmann ist hin und hergerissen nach dem Entscheid des IOC.

Blick in die Zukunft: Titus Dittmann ist hin und hergerissen nach dem Entscheid des IOC. Foto: g

Münster - 

Bei den Weltspielen 2020 in Tokio werden erstmals auch im Skateboarden Medaillen vergeben. Das gab das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Donnerstag bekannt. Titus Dittmann, Skateboard-Pionier aus Münster und offizieller World Chairman der FIRS (Fédération Internationale de Roller Sports) dürfte Luftsprünge gemacht haben. Oder auch nicht? 

Von André Fischer

Redaktionsmitglied André Fischer sprach mit dem 67-Jährigen Unternehmer.

Herr Dittmann , Hand aufs Skaterherz: Ist der 4. August für Sie als „Lord of the Boards“ ein Feiertag?

Dittmann: Ja und Nein. Ja, weil dadurch Skateboarding in der Öffentlichkeit einen höheren Stellenwert bekommt, vom Establishment ernster genommen wird und Skateboardern mehr Möglichkeiten gibt, nicht nur für, sondern auch von ihrer Leidenschaft zu leben. Nein, weil Skateboarding mehr Jugendkultur als Sport ist. Dieses olympische „höher, schneller, weiter“ steht hier weniger im Vordergrund als Begeisterung, Selbstbestimmung und Spaß mit Gleichgesinnten. Das birgt Spaltungspotenzial in der Szene wie auch Konfliktpotenzial bei der Umsetzung. Die Entscheidung, dass Skateboarding olympisch wird, war absehbar weil es nicht nur Olympia verjüngt, sondern auch interessanter und spektakulärer macht und damit Einschaltquoten erhöhen wird.

Infografik: Das wollen die Deutschen in Rio sehen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Passt Skateboarden überhaupt ins olympische Raster?

Dittmann: Eigentlich nein. Es sind zwei unterschiedliche Welten die verzahnt werden müssen. Wichtig ist nun, dass die etwas andere Interessenslage der Skateboarder bei den Spielen in Tokio 2020 berücksichtigt wird. Es existiert noch viel Rede- und Handlungsbedarf, doch mit einer gewissen Toleranz und zielgerichteter Kommunikation auf allen Seiten kann man beide Welten miteinander verbinden.

Olympia live

In unserem  Olympia-Special gibt es alle Informationen rund um das deutsche Team, den aktuellen Medaillenspiegel, Bilder des Tages, Fotostrecken und natürlich einen Liveticker aus Rio.

Wird dieser Entscheid die Szene verändern?

Dittmann: Die Entscheidung wird in der Szene kontrovers diskutiert. Für die einen ist es Verrat an der Gesinnungsgenossenschaft der Skateboarder, für die anderen eine große Chance einen Job zu finden, den sie lieben. Den meisten Skateboardern wird es allerdings ziemlich egal sein, weil sie auch weiterhin ihr „Skateboard-Ding“ selbstbestimmt und leidenschaftlich durchziehen werden ohne sich reinreden zu lassen.

Fotostrecke: Die Olympia-Starter aus dem Münsterland

Leserkommentare

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4207595?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1016202%2F4139519%2F