So., 22.01.2017

Initiative der Athleten Dopingskandal: IBU beruft außerordentlichen Kongress

Anders Besseberg, Präsident der Internationalen Biathlon Union, muss sich weiter mit der Doping-Problematik auseinandersetzen.

Der Druck der Athleten war dann wohl doch zu groß: Um die geforderten schärferen Anti-Doping-Regeln noch vor der WM durchzusetzen, beruft der Biathlon-Weltverband einen außerordentlichen Kongress ein. Von dpa mehr...

So., 22.01.2017

Ansaar International Engagement für Hilfsaktion: Druck auf Ben-Hatira wächst

Darmstadts Änis Ben-Hatira engagierte sich für eine umstrittene Hilfsorganisation.

Darmstadt (dpa) - Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira vom SV Darmstadt 98 gerät wegen seines Engagements für eine umstrittene Hilfsorganisation zunehmend unter Druck. Von dpa mehr...


So., 22.01.2017

Mögliches Staatsdoping Hörmann fordert Russlands Olympia-Aus bei klarer Faktenlage

Alfons Hörmann hofft auf einen Komplettausschluss der russischen Athleten bei klarer Faktenlage.

Düsseldorf (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann fordert einen Komplettausschluss des russischen Verbandes für die Olympischen Spiele 2018 und 2022, sofern sich die schweren Vorwürfe staatlich organisierten Dopings weiter erhärten sollten. Von dpa mehr...


Sa., 21.01.2017

22 Verfahren eingestellt Kein Ausschluss für Russlands Biathleten

Russlands Biathleten sind erneut um einen Komplettausschluss herumgekommen.

Russlands Biathlon-Verband muss eine Stellungnahme abgeben, welche Rolle er im Skandal um das vermeintliche Staatsdoping gespielt hat. Vor der WM in Hochfilzen will sich der Vorstand des Weltverbandes noch einmal treffen. Von dpa mehr...


Sa., 21.01.2017

Nach WM-Aufstockung Rummenigge: Es läuft auf Revolution hinaus

Karl-Heinz Rumennigge äußerte sich verärgert über die FIFA.

Zürich (dpa) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat dem Fußball-Weltverband FIFA nach der umstrittenen WM-Stockung auf 48 Nationen indirekt mit einem Aufstand der europäischen Topvereine gedroht. Von dpa mehr...


Sa., 21.01.2017

Nachfolger von Hansi Flick Interims-Sportdirektor Hrubesch: «Großen Spaß an Aufgabe»

Horst Hrubesch (l) übernimmt vorläufig Hansi Flicks Posten als DFB-Sportdirektor.

Berlin (dpa) - Nach dem Rückzug von Hansi Flick als Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund hat sich Horst Hrubesch ohne großes Zaudern als Interimslösung zur Verfügung gestellt. Von dpa mehr...


Sa., 21.01.2017

Viel Lob, wenig Neues «Icarus»: Doping-Doku über Whistleblower Rodschenkow

Der promovierte Chemiker Grigori Rodschenkow beschreibt in «Icarus» seine Wandlung vom Doping-Fahnder zum Doping-Mitorganisator und später zum Kronzeugen.

Park City (dpa) - Whistleblower Grigori Rodschenkow und die Doping-Dokumentation «Icarus» haben von US-Filmmedien viel Lob bekommen. Spektakuläre Enthüllungen oder neue Fakten über das russische Doping-System lieferte der Film aber nicht. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

Stadioncasting beginnt DFB startet «Leuchtturmprojekt» EM 2024

DFB-Präsident Reinhard Grindel: «Wir werden eine erstklassige Bewerbung einreichen.»

Der Deutsche Fußball-Bund hat seine Bewerbung um die EM 2024 offiziell gemacht. Nun geht es erst mal vor allem um die Frage, welche Arenen für das Kontinentalturnier infrage kommen. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

Gemeinnützige Verwendung DFB nimmt 1,5 Millionen Euro aus Geldstrafen ein

Fans zünden während eines Bundesligaspiels Feuerwerkskörper. Der DFB hat 2016 rund 1,5 Millionen Euro an Geldstrafen eingenommen.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund hat im vergangenen Jahr rund 1,5 Millionen Euro an Geldstrafen eingenommen. Dieses Geld werde vollständig für ideelle Zwecke des gemeinnützigen Fußballs verwendet, teilte der DFB mit. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

WM 2022 in Katar Brite stirbt bei Arbeitseinsatz in geplanter WM-Arena

Auf einer Baustelle in Katar kam es zu einem Todesfall eines Arbeiters.

Doha (dpa) - Ein Brite ist bei einem Arbeitseinsatz in Doha in einem der geplanten Stadien für die Fußball-WM 2022 ums Leben gekommen. Das teilten die WM-Organisatoren mit - nähere Angaben machten sie zunächst nicht. Der 40-Jährige sei im Khalifa International Stadium gestorben, hieß es. Von dpa mehr...


Do., 19.01.2017

Ancelotti: «Ein anderer Sport» Bundesliga-Trainer von Regeländerungen wenig begeistert

Marco van Basten hat als FIFA-Beauftragter für Technische Entwicklung Vorschläge zu Regeländerungen gemacht.

Abschaffung der Abseitsregel? Nein danke! Den Vorstoß von FIFA-Direktor Marco van Basten findet in der Bundesliga kein Gefallen. Am ehesten befürworten die Verantwortlichen noch den Vorschlag, Zeitstrafen einzuführen. Von dpa mehr...


Do., 19.01.2017

UEFA-Präsident Ceferin will bei neuem WM-Format mehr Europa-Plätze

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin konstatiert: «Die beste Qualität des Fußballs in der Welt ist diejenige in Europa.»

St. Petersburg (dpa) - UEFA-Präsident Aleksander Ceferin will sich nach der Ausweitung der Fußball-Weltmeisterschaft auf 48 Teams für mehr europäische Startplätze stark machen. Von dpa mehr...


Do., 19.01.2017

Packt Rodschenkow aus? Doping-Dokumentation «Icarus»: Nervosität in Moskau

Grigori Rodschenkow weiß viel über das russische Dopingsystem, und will noch mehr erzählen.

Park City (dpa) - Mit Spannung wird die Weltpremiere des Dokumentarfilms «Icarus» über den russischen Doping-Skandal erwartet. Der 110 Minuten lange Kinofilm wird am 20. Januar beim renommierten Sundance-Festival in Park City (USA) gezeigt. Von dpa mehr...


Mi., 18.01.2017

FIFA-Direktor van Basten Shoot-out als Idee für Mammut-WM 2026

Marco van Basten soll sich als Technischer Direktor bei der FIFA mit der Innovation des Fußballs beschäftigen.

48 Mannschaften sollen an der WM 2026 teilnehmen. Das könnte aber nicht die einzige Neuerung rund um das Turnier sein. FIFA-Direktor Marco van Basten präsentiert weitere revolutionäre Ideen. Von dpa mehr...


Mi., 18.01.2017

Kein EM-Freifahrtschein WM-Affäre: Kaum Neues bei Grindel-Befragung

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat «volles Vertrauen in die Staatsanwaltschaft».

Im zweiten Anlauf konnte der Sportausschuss des Bundestages DFB-Präsident Grindel zur WM-Affäre befragen. Neue Erkenntnisse bringt er den Ex-Kollegen nicht mit. Einen Freifahrtschein der Politik für die EM 2024 erhält Grindel in Berlin nicht. Von dpa mehr...


Di., 17.01.2017

Große Kluft im Weltfußball DFL-Chef Seifert kritisiert Mammut-WM

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert kritisiert die FIFA und die UEFA.

Die Kluft zwischen den besten Ligen und den internationalen Verbänden des Weltfußballs wird wieder deutlich größer. Auch beim Neujahrsempfang der Bundesliga ist Kritik an der FIFA wegen der WM-Aufstockung zu hören. DFL-Boss Seifert fordert einen Masterplan. Von dpa mehr...


Di., 17.01.2017

WM-Affäre DFB-Chef Grindel gibt Auskunft im Sportausschuss

DFB-Präsident Reinhard Grindel muss sich weiter mit den Auswirkungen der WM-Affäre beschäftigen.

Reinhard Grindel will in Kürze in die Führungszirkel der FIFA und UEFA einziehen. In der Heimat muss er sich aber auch weiter mit den Auswirkungen der WM-Affäre beschäftigen. Nach einem geplatzten Termin ist der DFB-Boss am Mittwoch vor dem Sportausschuss geladen. Von dpa mehr...


Mo., 16.01.2017

Skandal um Russlands Athleten Biathlon-Coach Ahrens zu Doping: Startplätze streichen

Kanadas Trainer Matthias Ahrens schlägt das Streichen von Startplätzen als Strafe für Doping vor.

München (dpa) - Im Doping-Skandal um Russlands Biathleten schlägt Kanadas Trainer Matthias Ahrens das Streichen von Startplätzen als Strafe vor. Von dpa mehr...


So., 15.01.2017

«Staatsfeind Nummer 1» Grigori Rodschenkow will zu Doping auspacken

Grigori Rodschenkow weiß viel über das russische Dopingsystem, und will noch mehr erzählen.

Lange Jahre war er Dopingfahnder. Dann organisierte er erst den Betrug in Moskau, später enthüllte er den Skandal im russischen Sportsystem mit. Grigori Rodschenkow, Russlands verhasster Staatsfeind, weiß aber offenbar noch viel mehr. Von dpa mehr...


Fr., 13.01.2017

Ahmad Ahmad aus Madagaskar CAF-Chef Hayatou mit Gegenkandidaten bei nächster Wahl

Issa Hayatou ist Präsident des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF und amtsältester Vizepräsident des Weltverbands FIFA.

Libreville (dpa) - Issa Hayatou muss sich bei seiner angestrebten Wiederwahl als Präsident des Afrikanischen Fußball-Verbands CAF einem Gegenkandidaten stellen. Von dpa mehr...


Fr., 13.01.2017

NOK-Präsident Russlands Schukow: Russland erwägt Bewerbung um Sommerspiele 2028

Alexander Schukow ist Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Russlands (Olimpijski komitet Russii).

Moskau (dpa) - Trotz des massiven Doping-Skandals schließt Russland eine Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2028 nicht aus. Von dpa mehr...


Do., 12.01.2017

Drei Chinesinnen IOC erkennt Gewichtheberinnen Olympia-Gold ab

Die Chinesin Cao Lei verliert wegen Dopings ihre Goldmedaille von den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat drei chinesische Gewichtheberinnen des Dopings überführt und ihnen die Goldmedaillen der Olympischen Spiele 2008 in Peking aberkannt, teilte das IOC mit. Von dpa mehr...


Do., 12.01.2017

Gegen 23 Verdächtige Hillsborough-Katastrophe: Neue Ermittlungen

Blumen schmücken den Erinnerungsort für die Oper der Hillsborough-Katastrophe in Liverpool.

London (dpa) - Fast 27 Jahre nach der Hillsborough-Katastrophe, bei der am 15. April 1989 96 Fußball-Fans ums Leben kamen, hat die britische Staatsanwaltschaft erneut Ermittlungen aufgenommen, gab die Behörde am 12. Januar bekannt. Von dpa mehr...


Mi., 11.01.2017

Nach Einspruch Anti-Doping-Gesetz: Strafbefehle gegen zwei Ringer

Nach Einspruch : Anti-Doping-Gesetz: Strafbefehle gegen zwei Ringer

Tuttlingen (dpa) - Gut ein Jahr nach Einführung des Anti-Doping-Gesetzes hat ein Gericht zwei Bundesliga-Ringer bestraft. Von dpa mehr...


Mi., 11.01.2017

Auch Dreifachbewerbung möglich WM-Gastgeber gesucht: USA, Kanada oder Mexiko

Eine gemeinsame WM-Bewerbung von Kanada, den USA und Mexiko für die erste 48er-WM im Jahr 2026? Für Victor Montagliani, Chef der Fußball-Konföderation von Nord- und Mittelamerika, ist das «der einzige Sinn».

Jetzt ist das Rennen eröffnet. Mit der Festlegung der FIFA auf 48 Teilnehmer äußern sich die potenziellen Gastgeber aus Amerika zu einer Kandidatur für das WM-Turnier 2026. Ein historischer Dreierpack gilt als durchaus realistische Option für das Mega-Event. Von dpa mehr...


1 - 25 von 250 Beiträgen

1. Bundesliga live

1. Bundesliga Tabelle

1. Bundesliga Torschützen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland