WTA-Turnier
Kerber gewinnt ihr Auftaktspiel in Doha - Görges weiter

Angelique Kerber hat ihre Auftakthürde in Doha problemlos gemeistert. Gegen Samantha Stosur braucht Deutschlands Tennis-Nummer eins nicht einmal eine Stunde zum Einzug ins Achtelfinale. Auch Julia Görges kommt eine Runde weiter, benötigt aber drei Sätze zum Sieg.

Mittwoch, 14.02.2018, 19:02 Uhr

Julia Görges hat sich in Katar auch gegen Barbora Strycova durchgesetzt.
Julia Görges hat sich in Katar auch gegen Barbora Strycova durchgesetzt. Foto: Dmitri Lovetsky

Doha (dpa) - Angelique Kerber hat ihr erstes Spiel nach dem Halbfinal-Aus bei den Australien Open souverän gewonnen. Die deutsche Nummer eins setzte sich beim WTA-Turnier in Doha gegen Samantha Stosur aus Australien mit 6:4, 6:1 durch.

Zuvor war bereits Julia Görges ins Achtelfinale des mit 3,17 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturnier in Katar eingezogen. Die Nummer zehn der Weltrangliste setzte sich nach 2:06 Stunden mit 6:2, 3:6, 6:1 gegen Barbora Strycova aus Tschechien durch. Für Carina Witthöft kam hingegen einen Tag nach ihrem Sieg gegen Tatjana Maria das Aus. Sie unterlag der Australien-Open-Siegerin Caroline Wozniacki 2:6, 0:6.

Kerber hatte für das Turnier in Doha wie Görges am vergangenen Wochenende auf eine Fed-Cup-Teilnahme des deutschen Tennis-Teams in Weißrussland (3:2) verzichtet. Nach einem Freilos zum Auftakt behielt sie gegen Stosur immer die Kontrolle und benötigte lediglich 59 Minuten zum fünften Sieg im achten Duell mit der Australierin.

Görges musste deutlich mehr investieren, um nach mehr als zwei Stunden den Platz als Siegerin zu verlassen. Nach einem Durchhänger im zweiten Satz dominerte sie aber den entscheidenden Durchgang. Kerber trifft im Achtelfinale auf die Britin Johanna Konta. Görges spielt gegen Mihaela Buzarnescu oder Jelena Ostapenko.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1700293%2F1701465%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker