Multimedia-Musical
„Das Phantom der Oper“ wird neu inszeniert

Münster -

Auch ein Dauerbrenner ist immer noch zu verbessern, auch eine hundertfach präsentierte musikalische Neuinszenierung kann modifiziert werden. Das seit 2010 aufgeführte Musical „Das Phantom der Oper“ stellt sich nach der zuletzt überarbeiteten Fassung am 15. Februar (Donnerstag, 20 Uhr) im MCC Halle Münsterland erstmals mit einer spektakulären interaktiven Multimediatechnik als künstlerischem Bestandteil in einem Bühnenmusical dem Publikum vor, das regelrecht eintaucht in das mysteriöse Geschehen auf der Bühne.

Mittwoch, 17.01.2018, 08:01 Uhr

Das Phantom wird gespielt von Axel Olzinger, der in London und Wien viele Erfolge feierte.
Das Phantom wird gespielt von Axel Olzinger, der in London und Wien viele Erfolge feierte. Foto: Susannah Vergau

Die zum 100. Geburtstag des 1910 von Gaston Leroux geschriebenen Romans „Le Fantôme de l‘Opéra“ entstandene Tournee-Musicalproduktion wurde zu einer Erfolgsgeschichte in ganz Europa. In dem neuen Format mit Bildern, die eine dreidimensionale Tiefe schaffen, verdichten sich Traum und Wirklichkeit zu einem undurchsichtigen und geheimnisvollen Ganzen.

Die Originalschauplätze wurden von dem Multimediakünstler Daniel Stryjecki mit Hilfe modernster Grafiktechnik virtuell nachgebaut. Ausschließlich bewegte Bilder und Videos werden den Hintergrund für das Bühnengeschehen bilden. Selbst das Bühnenlicht wird teilweise durch Videoprojektionen ersetzt, indem Schatten so um die Darsteller projiziert werden, dass sie eine Lichtquelle vortäuschen, die es tatsächlich gar nicht gibt.

Die Rolle der Christine interpretiert die Bostoner Sängerin Deborah Sasson selbst, das Phantom wird von Axel Olzinger gespielt.

Ticket-Info und Leser-Vorteil-Coupon

Tickets für „Das Phantom der Oper“ gibt es im Vorverkauf unter anderem im WN-Ticket-Shop, Prinzipalmarkt 13-14. Mit dem Vorteil-Coupon der Westfälischen Nachrichten erhalten Leser dort beim Kauf von Tickets für die Veranstaltung vier Euro Rabatt auf den Ticketpreis. Hier geht es zum Coupon!

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5431561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker