So., 24.12.2017

Großer Spendenerfolg für Kinderdialyse Sicherungsnetz in schwerer Zeit

Hand in Hand bei der Dialyse: Berivan Yüksel und Ziayrat Khazmuradova

Hand in Hand bei der Dialyse: Berivan Yüksel und Ziayrat Khazmuradova Foto: pd

Münster - 

Dank der Großzügigkeit der Leser bei der WN-Weihnachtsspendenaktion kann der Förderverein „Hilfe für das nierenkranke Kind“ viele Kinder und Familien in der schweren Zeit der Dialyse und bei Transplantationen unterstützen.

Von Karin Höller

Strahlende Kinderaugen auf der Dialysestation und große Dankbarkeit beim Verein „Hilfe für das nierenkranke Kind“: „Wir sind überwältigt von der großen Spendenbereitschaft der Leser“, freuen sich Prof. Dr. Monika Bulla und ihre Mitstreiter vom Förderverein.

Von dem Geld der WN-Weihnachtsspendenaktion profitieren die chronisch nierenkranken Kinder, die zum Überleben auf eine regelmäßige Blutwäsche angewiesen sind, ebenso wie deren Familien, deren Leben durch die Krankheit auf den Kopf gestellt wird. Finanziell gesichert ist nun unter anderem die Familienfreizeit im nächsten Spätsommer auf Norderney, die den Betroffenen die Möglichkeit gibt, wieder Kraft zu schöpfen und Halt in der Gruppe zu finden. „Wir versuchen, jedem Kind an der Dialyse während der Wartezeit auf ein Spenderorgan einmal eine solche Familienfreizeit zu ermöglichen“, so Bulla.

Meist drei Mal in der Woche müssen die Kinder jeweils für fünf Stunden zur Blutwäsche. Dass sie dabei von Sozialpädagogen umsorgt werden, die Familien individuell beraten und in Notlagen rechtlich und finanziell unterstützt werden, dafür sorgt der Förderverein. Ein wichtiges Ziel ist laut Bulla, dass die Kinder trotz aller Belastungen sozial integriert sind.

Fotostrecke: WN-Spendenaktion 2017: Alle Projekte

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5377628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F57398%2F57637%2F5263278%2F