Testfläche im Eichenstadion
Rasenroboter mäht weiter

Nienborg -

Der Rasen auf dem Platz 1 im Eichenstadion wird künftig automatisch gemäht. Für einen entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion stimmten am Mittwoch alle Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses. Das automatische Rasenmäh-System soll rund 13 000 Euro kosten, die Mittel werden noch im aktuellen Haushalt eingeplant.

Samstag, 03.03.2018, 13:03 Uhr

So sieht der Roboter aus, der probeweise den Rasen im Eichenstadion gemäht hat.
So sieht der Roboter aus, der probeweise den Rasen im Eichenstadion gemäht hat. Foto: Martin Mensing

Seit vergangenen Juni war die eine Hälfte des Platzes 1 probeweise von dem Roboter gemäht worden. Dieser drehte dort rund um die Uhr und nahezu lautlos seine Runden, bei Spielen fuhr er in seine Ladestation. Mit diesem Mähsystem machte der Verein gute Erfahrungen. Allerdings steht noch aus, wie der Mäher klar kommt, wenn es nass ist und zum Beispiel viel Laub auf dem Platz liegt.

Daher soll der Platz im Eichenstadion nun als Testfläche für die Gemeinde dienen. Für die restlichen Fußballflächen hat sie bislang noch einen Dienstleister beauftragt, was jährlich nach Angaben der CDU-Fraktion mehr als 40 000 Euro kostet.

Würden hingegen flächendeckend Roboter eingesetzt, könnte es „dauerhaft erhebliche Kosteneinsparungen“ geben, schätzt die CDU.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5563929?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F2580761%2F
Kleine Pflaster gegen die Wohnungsnot
 Keine Wohnungen: Studenten beziehen Zelte vor dem SchlossSo ein Aufenthalt im Zelt macht Spaß – solange man nicht dauerhaft darin wohnen muss.
Nachrichten-Ticker