Do., 01.12.2016

«Living by Numbers» Amsterdam hat nun Aids-Denkmal

Die Skulptur «Living by Numbers» in Amsterdam.

Die Skulptur «Living by Numbers» in Amsterdam. Foto: Remko De Waal

Die Skulptur des französischen Künstlers Jean-Michel Othoniel ist ein mehrere Meter hohes Rechenbrett, das den Einfluss von Zahlen im Leben eines HIV-Infizierten oder Aids-Erkrankten darstellen soll.

Von dpa

Amsterdam (dpa) - In Amsterdam ist ein Monument für die Opfer der Aids-Epidemie enthüllt worden. «Das Denkmal steht symbolisch für alle, die an den Folgen von Aids starben», sagte Bürgermeister Eberhard van der Laan am Donnerstag, dem Welt-Aids-Tag.

Die Skulptur «Living by Numbers» ist ein mehrere Meter hohes Rechenbrett, das den Einfluss von Zahlen im Leben eines HIV-Infizierten oder Aids-Erkrankten darstellen soll. «Das Zählen von Zellen, von gewonnenen Wochen oder Jahren, aber auch die Zahl der toten Freunde», erläuterten die Initiatoren.

Die von dem französischen Künstler Jean-Michel Othoniel entworfene Skulptur steht im Zentrum der niederländischen Hauptstadt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F