Niederländisches Königshaus
Prinzessin Ariane bricht sich das Handgelenk

Sturz auf Kufen: Drei Wochen lang muss die kleine Prinzessin jetzt einen Gips tragen. Beim traditionellen Winterurlaub der Königsfamilie im österreichischen Lech möchte sie aber schon wieder Skilaufen.

Donnerstag, 15.02.2018, 12:02 Uhr

König Willem-Alexander und Königin Máxima mit ihren Töchtern Alexia (l-r), Ariane und Amalia beim Skiurlaub in Lech.
König Willem-Alexander und Königin Máxima mit ihren Töchtern Alexia (l-r), Ariane und Amalia beim Skiurlaub in Lech. Foto: Dietmar Stiplovsek

Den Haag (dpa) - Hart im Nehmen: Beim Schlittschuhlaufen hat sich die jüngste Tochter des niederländischen Königspaares, Prinzessin Ariane (10), das linke Handgelenk gebrochen, will aber schon bald auf Skiern stehen.

Wie der Hof am Donnerstag in Den Haag mitteilte, ereignete sich der Unfall bereits am Sonntag - die Fraktur sei dann bei einer Kontrolle im Krankenhaus am Donnerstag entdeckt worden. Drei Wochen lange müsse die Prinzessin nun einen Gips tragen, hieß es in der Erklärung.

Der behandelnde Arzt gehe aber davon aus, dass sie dennoch beim traditionellen Winterurlaub der Familie im österreichischen Lech Ende Februar Ski fahren könne.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5525943?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker