Do., 14.12.2017

Die kanadische Reise Suche nach familiären Wurzeln

Die kanadische Reise: Suche nach familiären Wurzeln

Ein Mann entdeckt, dass er zwei Brüder hat, von denen er bisher nichts ahnte, und will sie kennenlernen.  Von Hans Gerhold mehr...

Do., 14.12.2017

Leaning Into the Wind Vergängliche Kunstwerke

Andy Goldsworthy produziert einen Pollenflug.

Vor 15 Jahren stellte der Dokumentarfilm „Rivers & Tides“ von Thomas Riedelsheimer den Künstler Andy Goldsworthy vor, der vergängliche Kunstwerke in und mit Naturobjekten und Naturphänomenen produzierte.  Von Hans Gerhold mehr...


Do., 14.12.2017

Lieber leben Reha mit Humor

Ben (Pablo Pauly, 2.v.r.) und die Clique

Ähnlich wie die gerühmte deutsche Serie „Der Club der roten Bänder“ funktioniert das französische Reha-Drama „Lieber leben“ durch die unsentimentale Mischung aus Coolness, Humor und optimistischen Szenen.  mehr...


Do., 14.12.2017

Meine schöne innere Sonne Je größer die Auswahl . . .

Juliette Binoche spielt, was sie selbst ist: eine attraktive und erfolgreiche Künstlerin über 50.

Die französische Regisseurin Claire Denis ist für ihre postkolonialistisch grundierten Charakterstudien bekannt („Beau Travail“), aber sicher nicht für Komödien. Gerade deshalb durfte man gespannt sein, wie sie ihre erste „RomCom“ aufzieht.  Von Gian-Philip Andreas mehr...


Do., 14.12.2017

Ferdinand – geht stierisch ab! Der Stier im Porzellanladen

Stier Ferdinand riecht zu gern an Blumen. Klar, dass die drei Igel Uno, Dos und Cuatro, der Hund Paco und Freundin Nina ihn lieben.

Wer gern die in den 30ern entstandenen Kurzanimationsfilme der von Disney produzierten genialen „Silly Symphonies“ sieht, wird auf „Ferdinand, der Stier“ (1938) stoßen, eine achtminütige Adaption des Kinderbuchklassikers von Munro Leaf.  Von Hans Gerhold mehr...


Do., 14.12.2017

Der Mann aus dem Eis Fusselbart schlägt zurück

Ötzi (Jürgen Vogel) hat’s nicht leicht.

Wenn Ötzi das geahnt hätte! Da stirbt er vor über 5100 Jahren in den Ötztaler Alpen, getroffen von einem Pfeil, wird 1991 vom nicht mehr ganz so ewigen Eis der Berge freigegeben und zur meistuntersuchten Gletschermumie der Welt.   Von Gian-Philip Andreas mehr...


Do., 14.12.2017

Star Wars 8 – Die letzten Jedi Die Rebellen rebellieren weiter

Rebellin Rey (Daisy Ridley) dient sich dem letzten Jedi Luke Skywalker (Mark Hamill) als Elevin an.

Nachdem die drei Prequels von George Lucas aus den Nullerjahren mit ihrer quietschbunten Possierlichkeit viele Star-Wars-Fans der ersten Stunde unzufrieden zurückgelassen hatten, begeisterte der erste Teil der neuen Trilogie als entschiedene Serviceleistung. Jetzt erscheint der zweite Teil. Von Gian-Philip Andreas mehr...


Do., 07.12.2017

Filmtipp "Weihnachtsstern"

Bo und der Weihnachtsstern

Im amerikanischen Animationsfilm „Bo und der Weihnachtsstern“ wird die Geburt Jesu Christi aus der Perspektive des Esels Bo erzählt, der sein Leben im Dorf leid ist und in die weite Welt möchte. mehr...


Do., 07.12.2017

"Die Lebenden reparieren" Drama

Sorgenvolle Eltern in der Klinik: Emmanuelle Seigner und Tahar Rahim.

Als Simon (Kool Shen), der Sohn von Marianne (Emmanuelle Seigner, „Venus im Pelz“) und Vincent (Tahar Rahim, „Ein Prophet“), beim Surfen verunglückt, beginnt in dem französischen Drama „Die Lebenden reparieren“ für die Eltern eine schwere Zeit. Simon wird für hirntot erklärt, nur Maschinen halten ihn in der Klinik von Le Havre am Leben. mehr...


Do., 07.12.2017

Philosophisch "A Ghost Story"

Rooney Mara hat ihren Mann verloren. Jetzt geistert er durch das Haus.

Achtung, Service-Durchsage: Dies ist kein Horrorfilm! Der Titel jedoch lügt nicht, denn um eine Geistergeschichte handelt es sich sehr wohl.  mehr...


Do., 07.12.2017

"Daddy‘s Home 2" Grobhumorige Väterkomödie mit Mel Gibson als Trumpf

Macho-Vater Kurt (Mel Gibson) versucht, die junge Karen (Alessandra Ambrosio) zu beflirten.

Wenn Mark Wahlberg, Will Ferrell, John Lithgow und Mel Gibson in einer zur Weihnachtszeit spielenden Familienkomödie aufeinander treffen, sind die Erwartungen relativ hoch. Von Hans Gerhold mehr...


Do., 07.12.2017

„Zwischen zwei Leben“ Survival-Schmonzette

Alex (Kate Winslet) ist Fotojournalistin, was man ihr auch nach dem Absturz ansieht. Dr. Ben Bass (Idris Elba) müsste dringend operieren.

Es gibt nur zwei Gründe, warum man sich mit abgesagten Flügen nicht abfinden kann. Erstens: Man heiratet am nächsten Tag. Zweitens: Man ist Neurochirurg und muss unbedingt eine lebensrettende Operation durchführen. Genau diesen Dringlichkeiten unterliegen die Fotojournalistin Alex (Kate Winslet) und Dr. Von Gian-Philip Andreas mehr...


Do., 07.12.2017

"Forget About Nick" Margarethe von Trotta scheitert mit einer Boulevardkomödie

Die Hemdsärmelige und das Model: Katja Riemann (l.) und Ingrid Bolsø Berdal sollen komisch sein, werden aber von Buch und Regie dabei schlecht behandelt.

Sie war die erste Frau, die in Venedig den Goldenen Löwen gewann, später die deutsche Spezialistin schlechthin für biografische Filme: Margarethe von Trotta.  Von Gian-Philip Andreas mehr...


Fr., 01.12.2017

Am Tisch mit der High Society „Madame”: Stilistisch unebene Sittendramödie um falsches und echtes Dazugehören

Hausdame Maria (Rossy de Palma, l.) kriegt ihr Leben viel besser in den Griff als die reiche Anne (Toni Collette).

Ah, die oberen Zehntausend! Zur Aufmöblierung der eigenen Ehe mal eben von New York nach Paris ziehen: Mittvierzigerin Anne (Toni Collette, „Sixth Sense“) und ihr dreißig Jahre älterer Mann Paul (Harvey Keitel, „Reservoir Dogs“) haben’s gemacht. Jetzt lustwandeln sie dort durch den Park ihrer Villa und lassen sich vom Personal bedienen, als hätte sich seit Louis Quatorze nicht allzu viel geändert. Von Gian-Philip Andreas mehr...


Fr., 01.12.2017

Die Tasche in der Wüste „Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben“: Zarte Romanze

Teresa (Paulina García) findet in El Gringo (Claudio Rissi) einen Begleiter.

Nach „Der Liebhaber“ und „Der Nobelpreisträger“ folgt mit „Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben“ der dritte und letzte Beitrag der kleinen Argentinien-Reihe. Der Originaltitel „La novia del desierto“ meint eine Freundin oder eine Braut oder eine Verlobte, was im Debütfilm des Regie- und Autorengespanns Cecilia Atán und Valeria Pivato auch mehr Sinn ergibt. Von Hans Gerhold mehr...


Fr., 01.12.2017

Im Totenreich mit Frida Kahlo „Coco“: Wunderschön nostalgischer Mexiko-Trip von den Pixar-Trick-Magiern

Der kleine Miguel fühlt sich im Reich der Toten nicht immer wohl.

Nachdem „Cars 3“ zuletzt eher für die Merchandising-Produktlinien der Disney-Stores gemacht worden zu sein schien, bringt Pixar, die welterfolgreichste Trickfilmschmiede, nun wieder einen originären Stoff in die Kinos: „Coco“ spielt am berühmten Día de Muertos, jener mexikanischen Variante von Allerheiligen, die mit einer tagelangen Feierei einhergeht Von Gian-Philip Andreas mehr...


Fr., 01.12.2017

„Whatever Happens“: Mäßig Whatever happens

Hannah (Sylvia Hoeks) und Julian (Fahri Yardim) in

Als intimes Drama über Szenen einer Beziehung erzählt „Whatever Happens“ seine Geschichte vom traurigen Ende her und tastet sich zum optimistischen Anfang vor.  mehr...


Fr., 01.12.2017

Kino-Kritik „Flatliners“: Stuss-Remake

James Norton belebt Ellen Page.

Der stylishe Thriller „Flatliners – Heute ist ein schöner Tag zum Sterben“ ist 1990 vor allem deshalb so bekannt geworden, weil die damals frischgebackene „Pretty Woman“ Julia Roberts bei den Dreharbeiten ihren späteren Fast-und-dann-doch-nicht-Ehemann Kiefer Sutherland („24“) kennenlernte.  mehr...


Fr., 01.12.2017

Kino-Kritik „Girls Trip“: Rüde Mädels

Das Quartett der lauten Frauen

Für ein spezifisch afroamerikanisches Publikum gedacht und mit entsprechenden Stars besetzt, kommt „Girls Trip“ als schwarze Antwort von weißen „Wir machen eine Sause“-Filmen wie „Hangover“, „Brautalarm“, „Bad Moms“ oder „Girls Night Out“ daher und ist genauso derb, klamaukig und mit Holzhammerkomik und zotigen Dialogen gepflastert.  mehr...


Do., 23.11.2017

„Liebe zu Besuch“ Luxusvilla mit Filmabend

Endlich mal aufgegessen: Austen (Michael Sheen) und Alice (Reese Witherspoon) freuen sich über das sonst zickige Töchterchen.

Mit 40 Jahren trennt sich die verwöhnte Alice (Reese Wither­spoon) von Ehemann Austen (Michael Sheen) und zieht mit den beiden Töchtern in der Komödie „Liebe zu Besuch“ nach L.A., wo sie einen Neuanfang als Designerin versucht. Von Hans Gerhold mehr...


Do., 23.11.2017

„Paddington 2“ Knuffiger Bär im Knast

Paddington und Gefängniskoch McGinty (Brendan Gleeson) bei der Arbeit.

Der knuffige Bär landet diesmal sogar im Knast und bewirkt dank einer roten Socke, dass die Weißwäsche der Insassen jetzt rosa gefärbt ist. Aber er hat die Knastbrüder auf seiner Seite, die von seiner Marmelade gekostet haben. Vor Zellenkollege Knuckles McGinty (schön grummelig: Brendan Gleeson) zittern sie nicht, weil der so grimmig ist, sondern als Gefängniskoch mieses Essen zubereitet. Von Hans Gerhold mehr...


Do., 23.11.2017

„Detroit“ Beklemmendes Zeitzeugnis

John Boyega spielt einen Wachmann

Sie jähren sich gerade zum 50. Mal, die Rassenunruhen im Detroit des Sommers 1967: 24 Afro-Amerikaner wurden damals von der Polizei erschossen. Von Gian-Philip Andreas mehr...


Do., 23.11.2017

„Manifesto“ Cate Blanchett wandert durch das 20. Jahrhundert

Cate Blanchett rezitiert Texte der Fluxus-Kunst.

Ein kunstgeschichtliches und literarisches Projekt, das für die Ruhrtriennale 2016 als Filminstallation geschaffen wurde, ist „Manifesto“ dem Titel gemäß eine Folge von zwölf Episoden, in denen Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett Texte liest. Von Hans Gerhold mehr...


Do., 23.11.2017

„Battle of the Sexes“ Geschlechterkampf mit Tennisschlägern

Emma Stone als Tennis-Star Billie Jean King, Steve Carell als Macho uBobby Riggs.

Bestes Begleitprogramm zu Boris Beckers Fünfzigstem: Nach „Borg/McEnroe“ kommt innerhalb kurzer Zeit schon der zweite Retro-Tennisfilm ins Kino. Im Zentrum steht wieder ein berühmtes Match. Von Gian-Philip Andreas mehr...


Do., 23.11.2017

„Aus dem Nichts“ Opfer des rechten Terrors

Anwalt Fava (Denis Moschitto) seine Klientin Katja Sekerci ( Diane Kruger) reden über die beste Gerichtsstrategie.

Zwischen 2000 und 2007 ermordeten die Terroristen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) neun Migranten und eine Polizistin. Erst 2011 gerieten die Neonazis ins Visier, zuvor gingen die deutschen Ermittlungsbehörden davon aus, dass die Täter im Umfeld der Ermordeten zu finden sein müssten: Türken und Griechen, da müsse man ja wie selbstverständlich von einem halbseidenen Hintergrund ausgehen. Von Gian-Philip Andreas mehr...


1 - 25 von 206 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung