Do., 16.06.2016

Tourabschluss vor 25.000 Fans in Düsseldorf AC/DC und Axl Rose verabschieden sich aus Europa

Tourabschluss vor 25.000 Fans in Düsseldorf : AC/DC und Axl Rose verabschieden sich aus Europa

In zwei Shows in Deutschland standen Axl Rose (l), Imterimssänger der australischen Band AC/DC, und Gitarrist Angus Young zusammen auf der Bühne. Das Foto wurde beim Auftritt der Band in Hamburg (26.5.) gemacht. Foto: dpa

Düsseldorf - 

Noch einmal durften 25.000 Fans in der Düsseldorfer Esprit-Arena „Axl/DC“ live erleben. Beim Finale der pompösen „Rock or Bust“-Tour gab es alles, was man von einer guten AC/DC-Show erwartet.

Von Sohrab Dabir

Bis 2 Uhr morgens harrten sie aus... die treusten Fans von AC/DC und Axl Rose , die am Hotel auf der Düsseldorfer Königsallee warteten, um ihre Idole von Nahem zu sehen und ein Autogramm oder ein Foto zu ergattern.

Die knapp 50 Fans bekamen bereits zuvor mit 25.000 anderen Anhängern den fulminanten Tourabschluss der australischen Hardrocker samt dem legendären Guns N’ Roses-Frontmann zu sehen. Das Konzert in der nicht ausverkauften Esprit-Arena war die letzte von zwölf Shows in Deutschland im Rahmen der „Rock or Bust“-Tour – und das dritte Deutschlandkonzert mit dem Gastsänger aus Lafayette, Indiana.

„Er würde am liebsten noch mehr machen“, sagte vor Kurzem AC/DCs legendärer Gitarrenvirtuose Angus Young über Rose. Dass dieser voller Tatendrang war, bekamen die Fans in Düsseldorf vom ersten („Rock or Bust“) bis zum letzten Song („For Those About to Rock“) zu spüren.

Helden der Jugend

Generell scheint der Sänger der Gunners durch seinen Gastauftritt beflügelt zu sein. Kein Wunder: AC/DC sind die Band seiner Jugend, wer würde da nicht gut gelaunt sein, wenn er neben seinen eigenen Helden singen dürfte.

Genau diese Demut war bei Rose nicht nur während der 2,5-stündigen Performance am Mittwochabend, sondern innerhalb der gesamten gemeinsamen Tour anzusehen. Demut vor der Musik von Angus und Demut vor dem, was die Vorgänger am Mikro – Bon Scott und Brian Johnson – mit AC /DC erschaffen haben.

Eine Charaktereigenschaft, die dem 54-jährigen Rose in der medialen Wahrnehmung oft abgeht. Er rannte nicht wie wild umher wie bei den Shows seiner Gunners, sondern überließ die Bühne meist dem Helden der AC/DC-Fans: Angus Young.

Fortsetzung mit Axl Rose?

Überraschungen gabs beim großen Finale keine mehr – damit ist bei einer Show dieser gut geölten Maschine nicht zu rechnen. Aber das erwarten AC/DC-Fans auch gar nicht. „Give the people what they want“ lautet das Motto – und hier enttäuschen die Australier nie. Ihre Stadionshows sind derzeit vermutlich das Größte und Spektakulärste, das es im Rock N’ Roll zu sehen gibt.

Die knapp 50 Fans vor dem Breidenbacher Hof warteten letztlich vergebens auf Angus, Axl und Co. Ob sie dieses – mittlerweile – kongeniale Duo irgendwann mal wieder in Europa live auf der Bühne sehen werden? Gut möglich.

In einem Interview verriet Axl, dass er gerne mit Angus ins Studio gehen würde. Er hat Gefallen gefunden an seiner neuen Rolle. Gemeinsam mit dem 61-jährigen Gitarrengott aus Aalten hat er etwas geschaffen, was so in der Geschichte der Rockmusik wohl einmalig ist. Von daher: Let there weiterhin be Rock!

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4084849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F201%2F1819525%2F