Fr., 03.07.2015

Finanzen Griechisches Gericht macht Weg für Volksabstimmung frei

Tsipras schwört seine Anhänger auf ein «Nein» beim Referendum ein.

Die Griechen sind vor dem Referendum über die Sparpläne hin- und hergerissen. Welches Votum sorgt dafür, dass das Krisenland nicht bankrott geht? Es naht der Tag der Abstimmung, aber nicht der Entscheidung. Von dpa mehr...

Fr., 03.07.2015

Geheimdienste Verfassungsschutzreform: Mehr Austausch, Regeln für V-Leute

Der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (B90/Grüne) bezeichnete die Verfassungsschutzreform als «Trauerspiel». Eine Reform sei notwendig aber nicht diese.

Im Fall NSU versagten die Sicherheitsbehörden kolossal, gerade der Verfassungsschutz. Nun soll eine Reform Besserung bringen: mehr Austausch, gesetzliche Regeln für V-Leute. Sind das die richtigen Konsequenzen? Und sollte der Staat mit Extremisten kooperieren? Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Nachrichtenüberblick dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Tsipras: Finanzverhandlungen gehen nach «Nein» beim Referendum weiter Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Unruhen Den Haag: 200 Festnahmen nach Protesten gegen Polizeigewalt

Die Polizei verhaftete rund 200 Menschen im Zuge der Den Haager Proteste. Das Aufgebot der Beamten ist immens.

Den Haag (dpa )- Nach neuen Protesten gegen Polizeigewalt hat die niederländische Polizei in Den Haag rund 200 Menschen festgenommen. Zuvor war es in der Nacht im Stadtteil Schilderswijk erneut zu Unruhen gekommen. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Regierung Dänisches Parlament wählt Rechtspopulistin zur Präsidentin

Regierung : Dänisches Parlament wählt Rechtspopulistin zur Präsidentin

Die Rechtspopulisten in Dänemark sind zwar nicht an der Regierung, Einfluss haben sie trotzdem. Bereits am 1. September sollen schärfere Asylgesetze in Kraft treten. Eine der Architektinnen dieser Gesetze ist nun Parlamentspräsidentin. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Geheimdienste Lafontaine wirft USA Wirtschaftsspionage vor

Auf der NSA-Überwachungsliste soll sich auch die Bonner Büronummer Lafontaines aus seiner Zeit als Finanzminister befinden.

Saarbrücken (dpa) - Der ehemalige Bundesfinanzminister Oskar Lafontaine hat den USA nach den neuen Wikileaks-Enthüllungen Wirtschaftsspionage vorgeworfen. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Kriminalität Für eine kroatische Gemeinde hat der Februar 31 Tage

Langer Februar, Rasenmähen bei Schnee, Acker-Bauland: Korruption macht erfinderisch.

Zagreb (dpa) - Die kroatische Gemeinde Ceminac ganz im Osten des Landes hat sich bei korrupten Geschäften ziemlich dumm angestellt. Der kleine Ort habe für seine Angestellten Überstunden für den 30. und 31. Februar abgerechnet, berichtete die Zeitung «Jutarnji list» in Zagreb. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Verteidigung Rückkehr von «Euro Hawk» kostet fast 200 Millionen

Die Skandal-Drohne «Euro Hawk» wurde eingemottet, weil die Zulassung für den deutschen Luftraum zu teuer geworden wäre.

Totgesagte leben länger: Vor zwei Jahren wurde die Skandal-Drohne «Euro Hawk» eingemottet, weil die Zulassung für den deutschen Luftraum zu teuer geworden wäre. Bald soll sie für Tests wieder fliegen. Die Reaktivierung kommt den Steuerzahler teuer zu stehen. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Bundesregierung Zwangspause beim Wechsel von der Politik in die Wirtschaft

Bundesregierung : Zwangspause beim Wechsel von der Politik in die Wirtschaft

Wenn Regierungsmitglieder einen Job in der Wirtschaft annehmen, hat das oft ein «Geschmäckle» - doch verboten war es bislang nicht. In Zukunft gibt es jedoch für fragwürdige Seitenwechsel zumindest eine Karenzzeit. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Explosionen Mindestens fünf Verletzte bei Explosion in Bogotá

Die Sprengsätze wurden vor Büros eines Rentenfonds platziert.

Bogotá (dpa) - Bei der Explosion eines Sprengkörpers in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá sind am Donnerstag mindestens fünf Menschen leicht verletzt worden. In Medienberichten war von bis zu acht Verletzten die Rede. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Konflikte Terror in Nigeria: Boko Haram ermordet 150 Männer

Die Terroristen suchen sich Orte aus, die kaum geschützt sind.

Abuja (dpa) - Bei mehreren Islamistenangriffen auf Dörfer und Moscheen sind im Nordosten Nigerias in den vergangenen zwei Tagen fast 150 Menschen getötet worden. Etwa 100 Gläubige seien am Mittwoch während der Gebetszeit in dem Ort Kukawa ermordet worden, sagte ein örtlicher Parlamentarier der dpa. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Nachrichtenüberblick dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Ruf nach Konsequenzen aus neuen Enthüllungen zur NSA wird lauter Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

EU Schäuble in der Griechenland-Krise beliebt wie nie

Der Bundesfinanzminister: Vielen Griechen verhasst, in Deutschland zunehmend geschätzt.

Köln (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise bei deutschen Wählern so beliebt wie nie. Im Deutschlandtrend der ARD sagten 70 Prozent der Befragten, sie seien mit Schäubles Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden. Von dpa mehr...


Fr., 03.07.2015

Geschichte Opposition fordert Anerkennung von Völkermord in Namibia

Die Schädel vieler Getöteten wurden nach Deutschland geschafft, weil Wissenschaftler sie für ihre dubiose Rassenforschung bestellt hatten.

Was in Deutsch-Südwestafrika geschah, nennen Historiker den «ersten Völkermord» des 20. Jahrhunderts. Aber die Bundesregierung nicht. Zum 100. Jahrestag gibt es jetzt neue Forderungen, die Schuld komplett anzuerkennen. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Energie Energiewende wird noch teurer

Eine breite Kohlelobby aus Gewerkschaften, Industrie, Braunkohle-Ländern, Union und Teilen der SPD hat sich letztlich gegen Gabriel durchgesetzt.

Die umstrittene Strafabgabe für alte Kohlekraftwerke ist vom Tisch. Stromkunden und Steuerzahlern müssen nun tiefer in die Tasche greifen. Die Kohlelobby ist zufrieden, Umweltschützer und Opposition sprechen von einer Bankrotterklärung. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Bundestag Abgelehnte Asylbewerber sollen schneller abgeschoben werden

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl übt scharfe Kritik an der geplanten Reform im Asylrecht. Das Gesetz würde lediglich zu massenhaften Verhaftungen von Flüchtlingen führen.

Berlin (dpa) - Der Bundestag hat am Donnerstagabend eine umfassende Reform des Aufenthaltsgesetzes verabschiedet. Ausländer, die bislang nur geduldet sind, dürfen in Zukunft längerfristig in Deutschland bleiben, wenn sie gut integriert sind. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Geheimdienste Neue Spionagevorwürfe belasten Verhältnis zu USA

Der US-amerikanische Botschafter John B. Emerson wurde von Kanzleramtschef Altmaier wegen der NSA-Affäre einbestellt.

Der US-Geheimdienst NSA soll neben der Kanzlerin auch Minister und Spitzenbeamte belauscht haben. Die Regierung zitiert den Botschafter ins Kanzleramt. Im NSA-Ausschuss weist Ex-Amtschef Pofalla alle Vorwürfe von sich. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Finanzen Sparkurs spaltet Griechen und Europa

Finanzen : Sparkurs spaltet Griechen und Europa

Finanzminister oder Finanzen - die Griechen sollen sich entscheiden: Sagen sie «Ja» zum strikten Sparkurs, will der Finanzminister die Brocken hinwerfen. Sagen sie «Nein», bekommen sie wohl kein frisches Geld von den Europartnern. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Soziales Mehr Wohngeld für Geringverdiener

Bundesbauministerin Barbara Hendricks.

Mit einem höheren Wohngeld will die Bundesregierung armen Mietern unter die Arme greifen. Die Opposition kritisiert: Die Reform kommt zu spät und tut zu wenig für den Klimaschutz. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Nachrichtenüberblick dpa-Nachrichtenüberblick Politik

NSA soll Regierung abgehört haben - US-Botschafter einbestellt Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Konflikte UN erklären höchste Nothilfestufe für Jemen

Rauchwolken über Jemens Hauptstadt Sanaa. Im Jemen kämpfen seit einigen Monaten schiitische Huthi-Rebellen und ihre Verbündeten gegen Anhänger von Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi.

Seit Monaten kämpfen im Jemen schiitische Huthi-Rebellen gegen Anhänger von Präsident Hadi. Kämpfe und Luftangriffe haben massive Schäden angerichtet. Millionen Menschen brauchen dringend Hilfe. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Terrorismus Tunesische Polizei nimmt acht Terror-Verdächtige fest

Die Verdächtigen sollen in Terrorlagern in Libyen ausgebildet worden sein.

Der Attentäter von Sousse hatte offenbar Verbindungen zu radikalen Gruppen. Genauso wie mehrere Festgenommene soll der Student im Nachbarland Libyen in einem Terrorlager gewesen sein. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Gesellschaft Bundestag befasst sich erstmals mit Entwürfen zur Sterbehilfe

Eine Abgeordnetengruppe um Karl Lauterbach will einen ärztlich assistierten Suizid ermöglichen.

Die Neuregelung der Sterbehilfe ist eines der schwierigsten Gesetzgebungsvorhaben dieser Legislaturperiode - und eine sehr individuelle Entscheidung der Abgeordneten. Das verträgt keinen Fraktionszwang. Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Bundestag Maizière verteidigt Verschärfung des Asylrechts

Innenminister de Maiziere (CDU) ist vom geplanten Bleiberechtsgesetz überzeugt. Es ermögliche eine Perspektive für diejenigen, die Deutsch können. Zugleich könnte der Aufenthalt derjenigen leichter beendet werden, die ihre Identität verschleierten.

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die geplante teilweise Verschärfung des Asylrechts verteidigt. «Das Bleiberechtsgesetz, das wir heute verabschieden, hat zwei Botschaften: eine einladende und eine abweisende», sagte de Maizière im ARD-«Morgenmagazin». Von dpa mehr...


Do., 02.07.2015

Menschenrechte Menschenrechtsgericht urteilt über Geiseldrama in Beslan

Ein Soldat trägt am 2. September 2004 ein Baby aus der besetzten Schule. Einen Tag später eskalierte die Situation; mehr als 330 Menschen starben.

Straßburg (dpa) – Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) urteilt heute über die Umstände des blutigen Geiseldramas in Beslan. Bei dem Terrorangriff 2004 auf eine Schule in der russischen Teilrepublik Nordossetien starben mehr als 330 Menschen, unter ihnen mehr als 180 Kinder. Von dpa mehr...


1 - 25 von 250 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

WN-Immo Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region