Mo., 11.11.2013

Ehrung für „Dino“ Friedenspreis für Nahost-Initiative aus Münster

Mauer in Jerusalem

„Dino“ mit Sitz in Münster setzt sich für Frieden im Nahen Osten ein. Foto: dpa

Werl/Münster - 

Die Deutsche Initiative für den Nahen Osten „Dino“ mit Sitz in Münster ist mit dem diesjährigen Muhammad-Nafi-Tschelebi Friedenspreis ausgezeichnet worden. Die undotierte Auszeichnung des Zentralinstituts Islam-Archiv in Soest würdigte, dass die Initiative für den Friedensprozess im Nahen Osten ein wichtiges Gesprächsforum biete, wie die Initiative und das Islam-Archiv am Montag mitteilten.

Weitere Preisträger sind die Berliner Islam-Forscherin Angelika Neuwirth sowie das Theologische Forum Christentum-Islam an der Katholischen Akademie Stuttgart-Hohenheim“. Die Preisvergabe fand am Sonntag in der Ditib-Moschee in Werl statt.

Die Deutsche Initiative für den Nahen Osten wurde 2006 in Münster gegründet. Mitglieder sind unter anderem die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth ( CDU ), der frühere Botschafter Israels in Deutschland, Avi Primor, und der ehemalige deutsche Botschafter in Israel, Rudolf Dreßler (SPD) sowie der Bethlehemer evangelische Pfarrer Mitri Raheb.

Der undotierte Preis wird jährlich für Friedensbemühungen, sachliche Berichte über den Islam und die Förderung des Dialogs zwischen Juden, Christen und Moslems verliehen. Der Jury gehören Vertreter der drei Religionen an. Der Preis ist nach dem Syrer Muhammad Nafi Tschelebi benannt, der das Zentralinstitut 1927 in Berlin gründete.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2030990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F1560026%2F2130889%2F