Staatsbesuch in Australien
Steinmeier warnt vor neuen Handelsbarrieren

Bei der Eröffnung einer Wirtschaftskonferenz im westaustralischen Perth rief Steinmeier zum offenen Welthandel auf.

Samstag, 04.11.2017, 10:11 Uhr

In Perth kamen Wirtschaftsvertreter aus Deutschland sowie dem asiatisch-pazifischen Raum zusammen, um engere Kontakte auszuloten.
In Perth kamen Wirtschaftsvertreter aus Deutschland sowie dem asiatisch-pazifischen Raum zusammen, um engere Kontakte auszuloten. Foto: Bernd von Jutrczenka

Perth (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bei seinem Staatsbesuch in Australien vor neuen Handelsbarrieren gewarnt. Mit Blick auf US-Präsident Donald Trump sagte er, eine «Abschottung» werde kein einziges der aktuellen internationalen Probleme lösen.

«Lassen Sie uns denen widerstehen, die sagen, dass Mauern und Schlagbäume die Lösung sind. Wir können uns nicht einfach aus der Welt zurückziehen.»

Steinmeier äußerte sich zum Auftakt einer Konferenz mit mehreren hundert Wirtschaftsvertretern aus Deutschland, dem asiatischen und dem pazifischen Raum. Damit wird auch das 40-jährige Bestehen der deutsch-australischen Handelskammer gefeiert.

Australien ist nach Singapur die zweite Station seiner bislang längsten und weitesten Auslandsreise. Nach der Eröffnung der Konferenz reiste er nach Sydney weiter. Ab Sonntag steht noch ein Staatsbesuch in Neuseeland auf dem Programm. Am Mittwoch kehrt der Bundespräsident nach Berlin zurück.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5264579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F
Schwieriger Start ins Leben: Baby mit Atemproblemen schwebte in Lebensgefahr
Zeit zum Durchatmen: Klein-Ylvie und ihre Mutter Laura Trenkamp können bald nach Hause. Das Neonatologie-Team des UKM um Prof. Heymut Omran (3. v. l.) und Dr. Wiebke Beckmann (3. v. r.), freut sich, dass es dem kleinen Mädchen wieder gut geht.
Nachrichten-Ticker