«In den ersten 100 Tagen»
Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit wird rasch angegangen

Das Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit war in der vergangenen Legislaturperiode nicht umgesetzt worden.

Mittwoch, 14.03.2018, 10:03 Uhr

Dieses Mal gehe die Union mit, das Thema sei in den Koalitionsverhandlungen «sehr sehr präzise» und intensiv debattiert worden, so Nahles.
Dieses Mal gehe die Union mit, das Thema sei in den Koalitionsverhandlungen «sehr sehr präzise» und intensiv debattiert worden, so Nahles. Foto: Wolfgang Kumm

Berlin (dpa) - Die neue Bundesregierung will nach Angaben von SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles das verabredete Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit rasch angehen. «Es kommt in den ersten 100 Tagen auf den Tisch», sagte Nahle im ZDF-«Morgenmagazin».

Dieses Mal gehe die Union mit, das Thema sei in den Koalitionsverhandlungen «sehr sehr präzise» und intensiv debattiert worden. «Es gibt den Willen, das zu machen. Das hat Frau Merkel gestern Abend bei uns auch nochmal in der Fraktion bestätigt.»

Das Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit soll nur für Unternehmen ab 45 Mitarbeiter gelten. Von 46 bis 200 Mitarbeitern soll der Anspruch nur einem pro angefangenen 15 Mitarbeiter gewährt werden müssen. Der Anspruch gilt nur für Teilzeit zwischen einem und fünf Jahren.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5590120?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F199%2F
„Satudarah“-Mitgründer bald unter Auflagen frei
Michel B. ist Mitbegründer des niederländischen Chapters von Satudarah. Die Gruppierung gibt es auch in Deutschland.
Nachrichten-Ticker