Installatives Kunstprojekt
Der Klang der Berliner Stadtautobahn

We denkt bei einer Autobahn an Kunst? In Berlin ist die legendäre Stadtautobahn A100 Thema einer Kunstinstallation.

Donnerstag, 17.05.2018, 11:05 Uhr

Die Berliner Stadtautobahn ist Gegenstand eines neuen Kunstprojekts.
Die Berliner Stadtautobahn ist Gegenstand eines neuen Kunstprojekts. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Wie klingt die Berliner Stadtautobahn? Wie mischen sich Autolärm, Bremsenquietschen und Vogelgezwitscher? In Berlin werden selbst solche Fragen Kunst.

Zum 60-jährigen Bestehen der legendären Autobahn A100 präsentieren die Künstler und Komponisten Sam Auinger und Hannes Strobl zusammen mit dem Hördesigner Georg Spehr ein installatives Kunstprojekt, das der klanglichen Dimension der Ring-Autobahn nachgeht. Auch kulturhistorische, städtebauliche und politische Aspekten greift die Ausstellung auf. Sie wird den ganzen Juni über im Collaboratorium Berlin (CLB) im Aufbau Haus am Moritzplatz zu sehen und vor allem zu hören sein. Für einen ersten Eindruck: Auf der A100 mal das Fenster aufmachen.

Ausstellung: 1.6.-1.7. täglich von 11-19 Uhr im Collaboratorium Berlin im Aufbau Haus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746185?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F197%2F202%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker