Diskussion um den Hindenburgplatz
Friedensplatz als Alternative

Donnerstag, 01.01.1970, 01:01 Uhr

Münster - Interessante Wende in der Diskussion um den Hindenburgplatz : Während beim ersten WN-Online-Voting 78 Prozent für die Beibehaltung des alten Namens stimmten, hat der Hindenburgplatz bei der Neuauflage des Votings einen ernsthaften Konkurrenten bekommen - den Friedensplatz .

Nachdem das erste Voting nur drei Vorschläge angeboten hatte (Hindenburgplatz, Neuplatz, Westfalenplatz), wurden beim zweiten Voting insgesamt zehn Namen zur Abstimmung gestellt, die während der öffentlichen Diskussion vorgeschlagen worden waren.

Zwar hat der Hindenburgplatz auch bei diesem Voting, an dem sich mittlerweile mehr als 3800 User beteiligt haben, mit fast 48 Prozent die Nase vorn - doch der Friedensplatz präsentiert sich mit nahezu 34 Prozent als echte Alternative. Schon abgeschlagen auf Platz 3: der Schlossplatz mit 9,1 Prozent. Von den übrigen Vorschlägen schafften es nur noch der Neuplatz und der Westfalenplatz über die Ein-Prozent-Hürde (2,3 bzw. 2,2 Prozent).

Natürlich ist das kein repräsentatives Meinungsbild (das soll ja im Herbst bei einer Bürgerumfrage ermittelt werden), aber es liefert zumindest ein interessantes Stimmungsbild. Wenn Sie sich daran beteiligen wollen:

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/641190?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F696259%2F696260%2F
Liveblog: Volksparteien verlieren in ganz Europa
Europawahl: Liveblog: Volksparteien verlieren in ganz Europa
Nachrichten-Ticker