Archiv
Logermann patzt und trifft doppelt

Montag, 16.07.2007, 22:07 Uhr

Münster. Am zweiten Tag des Fuchs-Cup in Amelsbüren trafen mit Gievenbeck und Hiltrup zwei Mannschaften aufeinander, die schon in den vergangenen Jahren das eine oder andere Wort um den Titel mitgeredet hatten
. Eine Überraschung blieb jedoch aus, den der favorisierte TuS setzte sich gegen ein neu formiertes Ensemble aus Gievenbeck mit 3:1 (2:1) durch.

„Ich glaube die Zuschauer haben hier ein interessantes Spiel gesehen“, urteilte ein gut gelaunter Michael Evelt nach dem Schlusspfiff. Tatsächlich schonten sich die Kontrahenten trotz üppiger Temperaturen keineswegs. Im Gegenteil, gleich von Beginn an entwickelte sich eine streckenweise rasante, vor allem aber recht offensiv geführte Partie.

Das erste Ausrufezeichen setzte Landesligist Gievenbeck. Die komplette neue Offensive des FCG war in der 9. Minute am Führungstreffer beteiligt. Ismail Atalan legte mustergültig auf Ana Lotfi ab, der noch am starken Lennart Lüke im Tor der Hiltruper scheiterte. Den Abpraller allerdings nutzte Antony Francis Mc Danny, der auch sonst eine ansprechende Leistung im neuen Dress zeigte. Dem Treffer vorausgegangen war ein klarer Fehler des aus Emsdetten nach Hiltrup gewechselten Oliver Logermann. Seine Schmach währte indes nicht lange, denn nur vier Minuten später sorgte Logermann höchstpersönlich für den Ausgleich per Kopfball (13.).

Gut zehn Minuten später vollendete Stefan Sagel einen TuS-Konter mit der Hacke zur 2:1 Führung für die Hiltruper. Eine Vorentscheidung zugunsten des Favoriten war damit jedoch keineswegs gefallen. Kurz vor der Pause hatte erst Simon Schrameyer und wenig später auch Anas Lotfi die Möglichkeit den Spielstand zu egalisieren. Beide scheiterten jedoch am umsichtigen Lüke.

Nach dem Seitenwechsel ging der Reigen an offensiven Szenen munter weiter, auch wenn Gievenbecks neuer Coach Uwe Pieper bekannte: „Nach der Pause haben wir kräftemäßig abgebaut, Hiltrup dagegen nicht.“ Dennoch gab es weiterhin gute Einschussmöglichkeiten für die Gievenbecker, doch zwei Mal scheiterte der ebenfalls neu geholte Christian Dan.

Besser machte es der TuS. Zwar nutzte Philipp Daldrup Logermanns sehenswerten Pass in der 64. Minute nicht zum 3:1, nur Sekunden später zappelte das Leder aber dennoch im Netz. In einer Koproduktion der ersten beiden Torschützen hatte Sagel seinen Mitspieler Logermann mustergültig bedient, woraufhin dieser den Ball zur Entscheidung nur noch einschieben musste (65.). „Ich denke, wir sind heute der verdiente Sieger“, analysierte Evelt treffend nach einem Spiel, in dem sich beide Mannschaften vielversprechend in Szene gesetzt hatten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/439673?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596999%2F597054%2F
Nachrichten-Ticker