Archiv
Stimmungsvolles Event mit Laser-Show

Dienstag, 20.11.2007, 12:11 Uhr

Ameke. Ein kleines, aber feines Event versprechen die Organisatoren. Und dass es sich beim Ameker Weihnachtsmarkt wirklich um eine schmucke Veranstaltung handelt, das beweist schon die Tatsache, dass am ersten Adventssonntag, 2. Dezember, von 11 bis 20 Uhr die 20. Auflage im Herzen des Georgsdorfes steigt.

Neben einer Vielzahl kulinarischer Genüsse hat die IG Ameker Weihnachtsmarkt um Michael Gritsch , Heidi Holzapfel , Martin Klümper, Detlef Pollmüller, Georg Romberg und Benno Volking ein tolles Rahmenprogramm zusammengetragen.

Der Kirchenchor St. Lambertus sorgt um 11.15 Uhr für Unterhaltung, die Jagdhornbläser des Hegerings Drensteinfurt-Walstedde ab 13 Uhr. Die Gruppe „WeTe Trommel-Dance“ hat ihr Kommen für 15 Uhr zugesagt. Ein halbes Stunde später spielt das Blasorchester Dolberg auf.

Ein Höhepunkt ist der Auftritt des Drensteinfurter Männergesangvereins 1910, der Meisterchor des Sängerbundes NRW ist. Die Gruppe „Fairwind“ präsentiert ihr Können ab 18 Uhr. Uwe Firsov sorgt wie gewohnt den ganzen Tag über für die musikalische Untermalung des Weihnachtsmarktgeschehens.

Ein Höhepunkt ist sicherlich der Besuch des Nikolauses, der gegen 17.30 Uhr erwartet wird. Für die Kinder werden Kerzen gießen und die Weihnachtsbäckerei angeboten. Außerdem garantieren ein Kinderkarussell und eine Knaxburg, dass dem Nachwuchs nicht langweilig wird.

Den Abschluss des diesjährigen Markttreibens bildet eine weihnachtliche Laser-Show.

Die Organisatoren weisen darauf hin, dass auch im 20. Jahr kein Cent in die eigenen Taschen der Ständebetreiber fließt. Der Erlös wird weitergegeben. Ein Teil geht beispielsweise an die von den Lokalradios in Nordrhein-Westfalen veranstaltete Aktion „Lichtblicke“, die hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche unterstützt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/493253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596999%2F597001%2F
Lamberti-Stiftung: Ein Terminal sorgt für dauerhaften Wohlklang
Pfarrer Hans-Bernd Köppen zeigt, wie leicht es ist, Stifter zu werden – in der Lambertikirche gibt es dafür eigens ein Terminal für kontaktloses Bezahlen.
Nachrichten-Ticker