Archiv
Wacker wacker geschlagen

Sonntag, 18.11.2007, 16:11 Uhr

Münster. Eintritt frei hieß es nicht nur für die rund 300 Zuschauer, die sich am Samstag das Kreispokalendspiel der A-Junioren ansahen. Den Eintritt in die nächste Runde haben sich auch die Fußballer vom Kanal erspielt, nachdem sie in einer packenden, dennoch unentschiedenen Partie, die mit einem Elfmeterschießen endete, das Ticket für den Westfalenpokal gelöst hatten. 2:4 (0:1,1:1) hieß es am Ende zu Ungunsten des Gastgebers.

Dabei machte sich der Zweiklassen-Unterschied auf dem Mecklenbecker Naturrasenplatz nicht bemerkbar. Im Gegenteil. Wacker hielt sich von Beginn des Spiels an wacker. Die Mannschaft kombinierte geschickt und sorgte mit Kai Jurick, der rechts wirbelte und sich häufig den Weg nach vorne bahnte, und dem Stürmer Justus Wilde , der die Bälle seines Kameraden versenken sollte, für Torgefahr. Der eigentliche Trumpf allerdings, den die Platzherren besaßen, war Lukas Hendricks . Durch die Aufmerksamkeit und die Spielbeteiligung des Torhüters verschafften sich die Wackeraner Überzahlsituationen. Kommunizieren mussten sie dabei nicht, sie verstanden sich blind.

Die Landesligisten hingegen dominierten nur aus technischer Sicht. Das reichte nicht, sah auch 08-Trainer Marco Müller ein. Somit wechselte er bereits in der 35. Minute. Damit bewies er ein goldenenes Händchen, denn nur eine Minute später gingen die Angereisten durch den eingewechselten Jonas Bonneburg in Führung. „Gegen Unterklassige tun wir uns schwer“, erklärte Müller den geringen Leistungsunterschied.

Tatsächlich ergaben sich nach der Pause einige Chancen der Platzherren, die die Beobachter zum Toben brachte. Völlig aus dem Häuschen waren die heimischenAnhänger allerdings, als Lars Dietrichs Lupfer zum 1:1-Ausgleich im Netz landete (75.). „Wir haben ein super Spiel von den Jungs gesehen. Das Elfmeterschießen ist dann ein Glücksrad“, deutete der leicht enttäuschte DJK-Coach Lasse Rowald auf den unglücklichen Ausgang der Partie aus seiner Sicht hin.

Nachdem die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, trafen für 08 David Marx, Julian Schoo und Aljoscha Groß. Bei den Gastgebern hingegen verwandelte nur Wilde.

Wacker Mecklenbeck: Hendricks – Bogus – Jurick (Payonk), Reimann – Schlichting, Niesten-Dietrich, Arndt (Kötter-Heinrich), Huelsmann (Wichtrup) – Sandkamp – Wilde, Scheffer.

SC Münster 08: Wiedenhöft – Möller, Annas, Heimann – Voß, Pyka, Wilsker (Suvar), Marx (Bonneburg), Riechmann – Groß (Hövelmann), Schoo (Lemmer).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/537429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596999%2F597001%2F
Nachrichten-Ticker