Ahlener SG
Wie der Vater, so der Sohn

Montag, 17.03.2008, 17:03 Uhr

Ahlen . Einen weiteren Neuzugang kann Handball-Zweitligist Ahlener SG für die kommende Saison vermelden: Ab dem 1. Juli 2008 wird Rasmus Gersch für die Rot-Weißen auf Torejagd gehen und damit die Lücke im Kader der Ahlener schließen, die nach der vorzeitigen Vertragsauflösung von Dirk Schmidtmeier entstanden war. Für zwei Jahre konnte ASG-Manager Dietmar Kupfernagel den 1,87 Meter großen Mittelmann verpflichten, der zuletzt beim Liga-Konkurrenten HC Empor Rostock unter Vertrag stand.

Dorthin war der 25-jährige Jura-Student erst Anfang dieses Jahres gewechselt, nachdem er im letzten Sommer vom TSV Altenholz zum Erstliga-Absteiger Eintracht Hildesheim ging. Bei den Niedersachsen allerdings kam er in deren stark besetzten Kader nie richtig zur Geltung, so dass er deshalb den Verein auf eigenen Wunsch hin wieder verließ. Zuvor war der gebürtige Wuppertaler einer der Leistungsträger beim TSV Altenholz, wo er in der Saison 2006/07 mit 256 Treffern Platz zwei in der Torschützenliste der Zweiten Bundesliga Nord belegte.

Gersch gilt als wendiger Spieler, der mit Spielmacherqualitäten ausgestattet und dazu ausgesprochen torgefährlich ist. Der Rechtshänder stammt aus der Jugend des THW Kiel, spielte nach seinem ersten Senioren-Jahr beim Oberligisten SV Mönkeberg anschließend fünf Jahre für den TSV Altenholz. Das Handballspielen bekam er quasi in die Wiege gelegt, denn auch Vater Frank „Schiene“ Gersch war als Profi bei TuSEM Essen, dem VfL Bad Schwartau und von 1985 bis 1991 auch beim THW Kiel in der Ersten Liga aktiv.

„Mit Rasmus Gersch ist es uns gelungen, einen torgefährlichen Mittelmann zu verpflichten, der auch sicherlich das Zeug zum Publikumsliebling hat. Mit ihm wird unser Spiel noch dynamischer und schwerer ausrechenbar“, freut sich auch Bundesliga-Koordinator Herbert Vogel über den Neuzugang.

„Ich freue mich riesig auf Ahlen, denn nach einem wirklich katastrophalen Jahr bin ich richtig heiß, mich auf nichts anderes als den Sport zu konzentrieren“, so der 25-Jährige am Montag im Gespräch mit der „AZ“. Nach der Enttäuschung in Hildesheim habe auch in Rostock ein pures Chaos geherrscht, worauf Gersch den Club bat, den laufenden Vertrag zum 31. Mai aufzulösen. Das ist mittlerweile geschehen, die Unterschriften besiegelt.

Gersch selbst sei für den Club ein absoluter Wunschspieler, sagt Herbert Vogel. Bereits vor gut einem Jahr habe es erste Kontakte gegeben. Der ehemalige Altenholzer ist neben Thomas Lammers (HSG Varel), Rico Bonath (Wilhelmshavener HV) und dem bereits aktiven Holländer Roel Adams der vierte Neuzugang für die neue Saison. Damit sind die Weichen für das nächste Spieljahr soweit gestellt. In dieser Woche sollen noch Gespräche mit Jonas Bagel und Philipp Klaus stattfinden, die noch nicht verlängert haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/487453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596740%2F596995%2F
Tierisches Vergnügen beim Dschungelbuch-Musical
Halle Münsterland: Tierisches Vergnügen beim Dschungelbuch-Musical
Nachrichten-Ticker