IVZ-Lokalfenster - Tecklenburger Land
HCI-Damen steigen wieder auf

Montag, 21.04.2008, 17:04 Uhr

Ibbenbüren . Die Bezirksliga-Handballerinnen schafften mit einem 21:16-WErfolg gegen Adler Münster den Wiederaufstieg in die Landesliga (wir berichteten gestern kurz). Die ISV 3 wahrte in der Herren-Bezirksliga mit einem 26:26 gegen den TV Emsdetten 3 die Chance auf den Klassenerhalt.

DAMEN-BEZIRKSLIGAHC Ibbenbüren -Adler Münster 21:16 (6:7)

Mit dem 21:16 machte der HCI den Wiederaufstieg in die Landesliga perfekt. Es war allerdings in der heimischen Halle Bockraden eine durchaus spannende Angelegenheit. Zur Halbzeit lagen die HCI-Damen noch mit 6:7 hinten. Das Spiel fing sehr gut an für die Ibbenbürenerinnen. Sie standen sehr sicher in der Abwehr und setzten sich auf 5:1 ab. Anschließend aber vergaß der HCI das Torewerfen. In der ersten Hälfte vergab die Mannschaft von Trainer Timo Ortmeyer zahlreiche Siebenmeter, so dass sie zur Pause mit 6:7 zurück lag. In der zweiten Hälfte spielten die HCI-Damen wie ausgewechselt. Es war keine nervosität mehr zu sehen, schnell setzten sich die Ibbenbürenerinnen bis auf 19:11 ab. Das lag vor allem an den vielen guten Tempogegenstößen, die sicher verwandelt wurden.

Tore: Bühren (3), Gottwald (2), Börgel (1), Knuf (3), Lampe (3), Schröer (6), Otte-Bruns (2), Robbes (1).

HERREN-BEZIRKSLIGATSV Ladbergen 2 -HC Ibbenbüren 21:28 (10:16)

Mit 28:21 (16:10) gewann der HCI sein letztes Auswärtsspiel der Saison beim TSV Ladbergen 2. Über 60 Minuten hatte der Gast die Gastgeber fest im Griff und konnte sich sogar zwei Schwächephasen leisten. Nach gutem Start führte der HCI mit 9:4, ließ aber anschließend einige klare Torchancen aus, so dass die Gastgeber zur Pause nur mit sechs Toren zurücklagen.

Nach dem Wechsel wurde der starke Sebastian Elbert in Manndeckung genommen. Dadurch stockte das Angriffsspiel des HCI und die Gastgeber konnten noch einmal auf drei Treffer (16:19) verkürzen. In den letzten 15 Minuten zog der HCI das Tempo wieder an und aufbauend auf die gute Abwehrarbeit wurde noch ein deutlicher Sieg herausgespielt.

Tore: Elbert (9), Verlemann (4), Beermann, Wermeier, Ummethum (je 3), Tuchtenhagen, Schütze (je 2), Block, Kroll (je 1). Ibbenbürener SV 3 -TV Emsdetten 3 26:26
(12:12)

In einer guten Bezirksliga-Partie fiel noch keine endgültige Entscheidung über den Klassenerhalt. Mit dem Unentschieden wahrte die ISV den einen Punkt Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Während des ganzen Spiels setzte sich lediglich die ISV einmal mit drei Toren beim 9:6 ab. Ansonsten erarbeitete sich keine Mannschaft einen Vorsprung mit mehr als zwei Toren. So blieb das Spiel bis zum Schluss spannend. Nach einem 23:25-Rückstand konterte die ISV noch und ging mit 26:25 in Führung. In dieser Phase wurde sie von Lars Paulsen unterstützt, der zum Ende für den ebenfalls gut spielenden Marco Schmerge ins Tor kam. Mit einigen Paraden bewahrte er die Mannschaft davor, frühzeitig den Anschluss zu verlieren. Ärgerlich war der verletzungsbedingte Ausfall von Thorsten Richter in den Schlussminuten. Er sorgte zusammen mit Jan Althaus, der eine hervoragende Leistung zeigte, für Druck im Rückraum. Nach einer sehr umstrittenen Zeitstrafe gegen Christian Sundermann musste die ISV die letzten 45 Sekunden mit fünf Feldspielern auskommen, war dabei aber in Ballbesitz. Doch eine gute Wurfposition konnte nicht mehr erspielt werden, so dass es beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden blieb.

Der ISV hilft der Punkt etwas mehr als Emsdetten 3. Die ISV kann aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen, muss dabei aber am letzten Spieltag in Coesfeld gewinnen. Zwar steht die ISV momentan zusammen mit Greven und Nottuln punktgleich auf einem Nichtabstiegsplatz, hat aber gegen beide Mannschaften den schlechteren direkten Vergleich.

Tore: Althaus (8), Sundermann (4), Glüsing (4), Beermann (3), Richter (2),Brandt (2), Rottmann (3).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/532789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596740%2F596987%2F
Werkstattscheune komplett zerstört
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Scheune in voller Ausdehnung in Flammen. Die Einsatzkräfte hatten den Brand aber schnell unter Kontrolle gebracht. Vor und hinter der Scheune standen drei Autos, die erheblich beschädigt wurden (Bild rechts).
Nachrichten-Ticker