Tecklenburger Land
Das Titelrennen ist wieder völlig offen

Donnerstag, 10.04.2008, 15:04 Uhr

Tecklenburger Land . Das Titelrennen in der Fußball-A-Junioren-Kreisliga A ist wieder offen. In einer Nachholbegegnung besiegte der TuS Recke Tabellenführer Arminia Ibbenbüren im Spitzenspiel am Mittwochabend 3:1. TuS Recke – Arminia Ibbenbüren 3:1

Rund 100 Zuschauer sahen auf dem Tennenplatz im Fürstenberg-Stadion ein packendes Spitzenspiel und einen verdienten Sieger. Obwohl die Arminen schon in der 7. Minute durch Mark Walkenhorst in Führung gegangen waren, ließen sie sich anschließend den Schneid abkaufen. Matchwinner war Philipp Büchter mit drei Treffern. In der 11. Minute egalisierte er den Rückstand, und vier Minuten später verwertete er einen Steilpass von Alexander Feldmann zur 2:1-Führung. In der 28. Minute traf Büchter den Querbalken, ehe er vier Minuten später nach einem Gegenangriff auf 3:1 erhöhte.

Cheruskia Laggenbeck – Ibbenbürener SV 2

Aus persönlichen Gründen hat Thomas Menzel sein Traineramt bei der Ibbenbürener SV zur Verfügung gestellt. Auch Co-Trainer Ralf Müller legte sein Amt nieder. Neuer ISV Coach ist Uwe Kandelhardt, der bisher für die B2 zuständig war. Mit einer umstrukturierten Mannschaft will der neue ISV Coach den Klassenhalt noch sicher stellen. Die Laggenbecker wollen sich nach der bitteren 1:2 Niederlage gegen Schlusslicht GW Steinbeck Sonntag (Anstoß 11 Uhr) rehabilitieren.

SG Dörenthe/Brochterbeck – TuS Recke

Die SG Dörenthe/Brochterbeck hat sich als Aufsteiger bisher hervorragend präsentiert und kann sich noch Hoffnungen auf den 5. Tabellenplatz machen. Die Witzlack-Schützlinge brennen vor Ehrgeiz und stellen mit 46 Toren die drittbeste Angriffsreihe im Zwölferfeld. Die Recker stehen nach dem 3:1-Sieg über Spitzenreiter Arminia Ibbenbüren vor einem Neuanfang und wollen nun alle Spiele gewinnen. Im Hinspiel wurde die SG unter Wert geschlagen und will sich morgen (Anstoß 15.45 Uhr) für die 1:4 Niederlage revanchieren.

Arminia Ibbenbüren – GW Steinbeck

Nach zwei Siegen in Folge machen sich bei beim Ligaschlusslicht GW Steinbeck Glücksgefühle breit. Beim Spitzenreiter hängen die Trauben allerdings sehr hoch. Eine Niederlage würde die Steinbecker aber nicht aus der Bahn werfen. Der Steinbecker Coach muss am Sonntag (Anstoß 11 Uhr) gleich drei Leistungsträger ersetzen und will zunächst einmal die Abwehr stabilisieren. Preußen Lengerich – Falke Saerbeck

Die Lengericher sind seit drei Spielen ohne Punktgewinn und stehen nun gegen den Tabellendrittletzten mächtig unter Druck. Die Saerbecker haben den Abstiegskampf angenommen und zeigten zuletzt ganz starke Leistungen.

SW Esch – Eintracht Mettingen

Die Mettinger haben sich endgültig in der Spitzengruppe etabliert. Dennoch hält Coach Daniel Rählmann den Ball flach und denkt von Spiel zu Spiel. „Wir wollen in Püsselbüren unsere gute Form bestätigen und machen uns auch nach dem Recker Sieg keine Gedanken über den Titelgewinn“, so ein vorsichtiger Eintracht Coach. Das Hinspiel gewannen die Mettinger recht glücklich mit 2:1. VfL Ladbergen – Teuto Riesenbeck

Beim VfL Ladbergen wirkten schon einige Nachwuchsspieler bei den Senioren mit und mussten in den letzten Spielen dafür Tribut zollen. Trainer Tim Lutterbei gönnte einigen Spielern nach der 2:3-Schlappe am Dienstag in Steinbeck in den letzten Tagen eine schöpferische Pause und hofft auf einen neuen Schub. Mit neuen Kräften wollen die Ladberger nun nach zwei Auswärtsniederlagen für die Wende sorgen und die noch gute Platzierung (4.) mit einem Sieg am Samstag (Anstoß 14.30 Uhr) bestätigen. Aber auch die Riesenbecker wollen sich nach zwei sieglosen Spielen rehabilitieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/485416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596740%2F596987%2F
Nachrichten-Ticker