Urteile
Keine Kostenerstattung für unrechtmäßige Detektiv-Arbeit

Donnerstag, 26.06.2008, 00:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 26.06.2008, 00:00 Uhr

Oldenburg – Setzt ein Detektiv unrechtmäßige Methoden ein, kann sein Auftraggeber die Kosten für den Einsatz nicht ersetzt bekommen. Das hat das Oberlandesgericht Oldenburg entschieden (AZ 13 WF 93/08). Im vorliegenden Fall hatte ein Mann seiner Ex-Frau nachweisen wollen, dass sie inzwischen in einer neuen Lebensgemeinschaft lebe, so dass er keinen Unterhalt mehr zahlen muss. Das gelang ihm auch. Allerdings überwachte der beauftragte Detektiv die Frau mit einem heimlich angebrachten GPS-Sender. Damit habe er ihre Grundrechte verletzt und die Erkenntnisse seien nicht gerichtsverwertbar. Der Auftraggeber blieb auf den Kosten sitzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/81394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596740%2F596972%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker