Ahlener SG
Klaus Oltmanns neuer Athletik-Coach

Sonntag, 17.08.2008, 21:08 Uhr

Ahlen . Nicht nur in der Ebert-Halle schwitzen derzeit die Bundesliga-Handballer der Ahlener SG während der Vorbereitung auf die im September beginnende Saison 2008/09. Denn neben dem Hallentraining absolvieren Kapitän Jan Stochl und seine Mannschaftskameraden auch spezielle Vormittagseinheiten im Sportpark Nord unter der Leitung von Klaus Oltmanns .

Der 52-jährige studierte Sport- und Mathematiklehrer sorgt neben „Co“ Frank Wolters und Torwart-Trainer André Deppe als vierter Mann im Trainerstab von Chef Jens Pfänder für die athletische Fitness der ASG-Handballer. Oltmanns verfügt als ehemaliger Leichtathlet und Handballer nicht nur über Erfahrungen als Spieler, sondern war als Handball-Trainer auch schon für den damaligen Regionalligisten HSG Schwerte-Westhofen tätig. Als Inhaber der Leichtathletik A-Lizenz absolvierte der gebürtige Dortmunder ein Weiterbildungsstudium an der Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes und blickt außerdem auf eine langjährige Tätigkeit als Leichtathletiktrainer in Vereinen sowie auf Landes- und Bundesverbandsebene zurück.

Nach Lehraufträgen an der Trainerakademie Köln, bei diversen Sportverbänden auf Bundes- und Landesebene (unter anderem Deutscher Handball-Bund) und als Jugendbildungsreferent beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen ist Oltmanns derzeit im Hauptberuf als Mitarbeiter des Philippka-Sportverlages in Münster für sportartenübergreifende Medien und Weiterbildung tätig.

Gespielt wurde am Wochenende auch, genauer gesagt am Samstag in der Ebert-Halle unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dabei gab es ein Wiedersehen mit dem Ex-Ahlener Benny Lindt, der mittlerweile beim ambitionierten Regionalligisten SVH Kassel spielt. Am Ende setzte sich die ASG knapp aber verdient mit 27:26 (16:10) durch.

„Kassel war ein gleichwertiger Gegner“, zeigte sich Bundesliga-Koordinator Herbert Vogel angetan vom Auftritt der Gäste, die allerdings selbst nie in Führung lagen. Über 7:3, 11:8 und 16:10 für die Hallenherren ging es in die Pause. Nach dem Wechsel hielten die Rot-Weißen bis etwa fünf Minuten vor Schluss eine klare Führung von vier Toren, ehe die Gäste noch einmal bis auf ein Tor verkürzten. Erfolgreichste Schützen für die ASG waren Sascha Bertow und Rasmus Gersch, die jeweils sechsmal trafen.

Am Mittwoch testet die ASG um 19.30 Uhr in Everswinkel gegen den Zweitliga-Konkurrenten Wilhelmshavener HV.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/527815?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596740%2F596938%2F
Zu dumm: Adresse auf wildem Müll
Der kommt weg: Der Containerstandort Niedinkstraße hat zu viele Durchreisende zum Entsorgen veranlasst. Auch zwei weitere Standorte lässt das Sachgebiet Umwelt und Geoinformation verlagern.
Nachrichten-Ticker