Archiv
„ConRuhr“ USA

Dienstag, 23.09.2008, 19:09 Uhr

Die „ConRuhr“ USA („Consortium of the Ruhr-Area universities“ – „Organisation der Ruhrgebiets-Universitäten“) wurde 2004 von den drei Universitäten Duisburg-Essen, Dortmund und Bochum ins Leben gerufen. Ihr Auftrag: In New York auf die Revier-Universitäten aufmerksam zu machen. Repräsentant in der Ostküsten-Metropole ist Prof. Dr. Dr. Rolf Kinne, der ehemalige Leiter des Max-Planck-Instituts für Systemphysiologie in Dortmund. Der Jahresetat von „ConRuhr“ ist mit 90 000 Euro eher bescheiden, der Erfolg hingegen beachtlich. Darum wird das Büro jetzt für mindestens drei Jahre weitergeführt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/559476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596740%2F596872%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker