Archiv
„Öko-Wirtschaftswunder“

Freitag, 09.01.2009, 21:01 Uhr

Coesfeld . Zu einer gemeinsamen Anstrengung, „ein ökologisches Wirtschaftswunder “ in Deutschland zu schaffen, hat gestern Abend beim Forum „Politik und Mittelstand“ der Kreishandwerkerschaft Coesfeld und der Friedrich-Ebert-Stiftung Michael Müller , Parlamentarischer Staatssekretär im Bundes-Umweltministerium, aufgerufen. Er hob bei der von Dr. Norbert Tiemann , Chefredakteur unserer Zeitung, moderierten Veranstaltung hervor, dass es derzeit nicht nur um die Bewältigung der Finanzkrise gehe – die Weichen müssten auch ökologisch richtig gestellt werden: „Die Zukunft wird bestimmt vom intelligenten und effizienten Umgang mit Energie und Rohstoffen.“

Zurzeit sei Deutschland gerade bei Umwelttechnologien noch führend, „wir müssen aber aufpassen, dass wir uns den Vorsprung bewahren“, betonte der SPD-Politiker. Er erwartet, dass die neue Regierung in Amerika den Dollar abwerten und „ein gigantisches Programm Energie und Umwelt“ auflegen wird.

Hans Rath, Präsident der Handwerkskammer Münster, warb dafür, weiter daran zu arbeiten, das Bewusstsein der Verbraucher zu schärfen. „Nur durch Dialog kann man das erreichen“, meinte er. Dazu diente auch ein großes „Forum Energiesparen“ der Kreishandwerkerschaft Coesfeld, in das die Podiumsdiskussion eingebettet war. Über 500 Besucher informierten sich über den neuesten Stand der Technik verschiedener Heizsysteme, über alternative Antriebe beim Auto und das Energiesparen im Alltag. „Mit so einer Resonanz hatten wir – auch angesichts des Wetters – nicht gerechnet“, freute sich Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Oelck über das Interesse.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/470362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596699%2F
Nachrichten-Ticker