Archiv
Reaktionen: Merckles Tod hat keine Auswirkung auf Sanierung

Dienstag, 06.01.2009, 18:01 Uhr

Ulm /Berlin/Blaubeuren – Die Sanierung der Vermögensgesellschaft VEM von Adolf Merckle geht auch nach dem plötzlichen Tod des Industriellen weiter. „Der Tod des Unternehmers hat keine Auswirkungen auf den weiteren Sanierungsprozess“, teilte eine VEM-Sprecherin am Dienstag in Ulm mit. Die VEM sei im Rahmen der Finanzkrise zuletzt in einen „Liquiditätsengpass“ geraten. „Mit dem Bankenkonsortium wurde bereits eine Stillhaltevereinbarung getroffen.“

Merckles Unternehmen – darunter der Pharmakonzern ratiopharm und der Zementhersteller HeidelbergCement – waren durch die Finanzkrise und nach Verlusten bei Spekulationen mit VW-Aktien ins Rutschen gekommen. Zuletzt hatte es Verhandlungen mit den Gläubigerbanken über einen Überbrückungskredit in Höhe von 400 Millionen Euro gegeben.

In der VEM-Erklärung wird gewürdigt, Merckle habe „als Familienunternehmer zahlreiche Unternehmen zu nachhaltigem Wachstum geführt und damit die Voraussetzungen für eine dynamische Entwicklung von Wirtschaftsstandorten in ganz Deutschland geschaffen“.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan ( CDU ) hat sich nach dem Tod des Industriellen Adolf Merckle tief erschüttert und schockiert gezeigt. „Er war ein leidenschaftlicher Unternehmer und bedeutender Mäzen“, teilte Schavan am Dienstag in Berlin mit. „Das Gemeinwesen lag ihm immer sehr am Herzen.“

Der Unternehmer Merckle mit den Firmen ratiopharm und Heidelberg-Cement war durch die Finanzkrise und durch Fehlspekulationen in Bedrängnis geraten und hatte seinem Leben ein Ende gesetzt. Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende hat ihren Wahlkreis in Ulm und Umgebung. Dort liegt auch Merckles Heimatstadt Blaubeuren.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) hat sich nach dem Tod des Unternehmers erschüttert gezeigt. „Baden-Württemberg verliert eine große Unternehmerpersönlichkeit. Trotz der Finanzprobleme der letzten Wochen hat Adolf Merckle ein mittelständisches Unternehmen von europäischer Bedeutung aufgebaut.

Sein unternehmerisches Vermächtnis bleibt“, betonte Oettinger am Dienstag in einer Mitteilung des Staatsministeriums in Stuttgart. Als Unternehmer und Mäzen habe Merckle (74) seine Verantwortung in besonderer Weise wahrgenommen und wurde dafür mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/521328?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596699%2F
Nachrichten-Ticker