Archiv
Russland stoppt den Gas-Transit nach Westeuropa über die Ukraine

Mittwoch, 07.01.2009, 09:01 Uhr

Moskau/Kiew - Russland hat den kompletten Lieferstopp seines Gases über die Ukraine nach Westeuropa am Mittwoch bestätigt. Die Ukraine habe die letzte von vier Transit-Leitungen für das russische Gas in die Europäische Union geschlossen, sagte der Vize-Chef des russischen Gasmonopolisten Gazprom , Alexander Medwedew, der Agentur Interfax zufolge in Berlin.

Westeuropa erhält aber noch über andere Leitungen weiterhin Gas. Gazprom hatte der Ukraine vorgeworfen, das für den Export bestimmte Gas zu Eigenzwecken zu stehlen. Deshalb gebe es keinen Grund mehr, das Gas über die Ukraine zu den Kunden in Westeuropa zu pumpen, hatte Gazprom-Chef Alexej Miller gesagt.

Russland hat im Gasstreit nach Angaben aus Kiew seine Gaslieferungen nach Westeuropa über die Ukraine am Mittwoch komplett eingestellt. Das teilte nach Angaben der Agentur Interfax ein Sprecher des ukrainischen Unternehmens Naftogas am Mittwochmorgen in Kiew mit. Zuvor hatte Russland seinen Gasexport über die Ukraine in den Westen um 75 Prozent gedrosselt. Europa erhält noch über andere Leitungen Gas aus Russland. Am Mittwochmorgen hat das österreichische Wirtschaftsministerium mitgeteilt, seit dem Morgen kein russisches Gas mehr zu erhalten.

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hat Russland und die Ukraine angesichts des eskalierenden Gasstreits erneut dringend aufgefordert, zu einer einvernehmlichen Einigung zu finden. Im ARD-„Morgenmagazin“ sagte er: „Ich kann nur sagen, die müssen sich zusammensetzen und wieder anfangen, sich an Lieferverpflichtungen zu halten.“ Er selbst sei „nicht in der Lage zu richten, welche Seite Recht hat. Aber ich habe das Gefühl, dass viele andere Länder als Geisel genommen werden sollen in einem Streit, den die Ukraine und Russland miteinander ausfechten.“

Die gekappte Versorgung mit russischem Gas ist nach den Worten von Glos bei normalen Temperaturen für Deutschland etwa ein Vierteljahr durchzuhalten. So lange gebe es derzeit noch Gasreserven. Bei der jetzigen Kälte werde es aber schneller eng, sagte der Minister. Im Gegensatz zu anderen Ländern sei die Bundesrepublik nicht ausschließlich auf russische Lieferungen angewiesen. Glos kritisierte, dass immer mehr Gas für die Stromerzeugung verbraucht werde. „Es ist falsch, immer mehr Strom aus Gas zu erzeugen. Das bringt uns ja gerade in die Lage, dass wir immer abhängiger werden.“

Russland hat im Gasstreit nach Angaben aus Kiew seine Gaslieferungen nach Westeuropa über die Ukraine am Mittwoch komplett eingestellt. Das teilte nach Angaben der Agentur Interfax ein Sprecher des ukrainischen Unternehmens Naftogas in Kiew mit. Zuvor hatte Russland seinen Gasexport über die Ukraine in den Westen um 75 Prozent gedrosselt. Europa erhält noch über andere Leitungen Gas aus Russland.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/386138?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F35537%2F596571%2F596699%2F
Nachrichten-Ticker